Licht statt Kaffee? Wie Licht Sie für den Tag aktiviert

Licht-statt-Kaffee-Lampenwelt-Featured

Kaffee trinken, um am Morgen gut aus den Federn zu kommen, ist eine gute Idee. Aber was tun, wenn man gar nicht aufstehen mag, um den Kaffee zu holen?

Kennen Sie eine der folgenden Situationen?

  • Es ist morgens noch stockdunkel, Sie sind todmüde und erinnern sich, dass Sie morgens, als die Sonne schon früh ins Zimmer geschienen hat, viel besser aus dem Bett gekommen sind.
  • Sie haben ein neues, tageslicht- oder universalweißes Leuchtmittel in ihre Nachttischlampe geschraubt. Lesen Sie in diesem neuen Licht, bemerken Sie, dass Sie danach schlechter einschlafen.
  • Sie sind am Abend hundemüde, putzen sich vor dem Badezimmerspiegel mit Beleuchtung durch Leuchtstoffröhren die Zähne und sind plötzlich wieder hellwach.

Wenn Ihnen eine dieser Situationen bekannt vorkommt, dann ist es möglich, dass Sie mit der Anpassung Ihrer Beleuchtung diese Situationen künftig zum Guten wenden.

Wie sich ein Übermaß an künstlicher Beleuchtung auswirkt

Gerade in der dunklen Jahreszeit, in der nur wenig Tageslicht zu uns dringt, ist die richtige Beleuchtung wichtig. Denn auch, wenn die Tage kürzer werden, so bleiben die Arbeitszeiten doch die gleichen. Morgens im Dunkeln aus dem Haus und im Dunkeln zurückkommen – gepaart mit einer Menge Kunstlicht vom Nachttisch über die Küche zum Büro und an den Straßenlaternen vorbei zurück ins Haus.

Und ebenso, wie natürliches Tageslicht Auswirkungen auf unseren Hormonhaushalt hat, so hat künstliches Licht auf unseren Biorhythmus Einfluss, das heißt auf unseren Wach-Schlaf-Rhythmus.

Wie man die künstliche Beleuchtung zu seinem Vorteil einsetzen kann

Auswirkungen auf unseren Biorhythmus – das ist nicht gut, könnten Sie jetzt meinen. Und tatsächlich kann unser Biorhythmus durch unpassendes künstliches Licht empfindlich gestört werden.

Doch wenn etwas so negative Folgen haben kann, kann man die gleiche Technik nicht auch dazu benutzen, um etwas Gutes daraus zu machen?

Ja, das funktioniert – durch die richtige Verwendung der Lichtfarben.

Optimales Licht für das gemütliche Lesen - ohne Beeinflussung des natürlichen Schlafbedürfnisses.

Warmweißes Licht für das gemütliche Lesen. Bläuliches Licht dagegen greift manchmal in unseren Biorhythmus ein und kann den Schlaf stören.

2 Regeln für die Wirkung von künstlichem Licht

Doch zuvor sollten wir uns noch einmal die grundsätzliche Wirkung des Lichts verdeutlichen. Dazu müssen wir uns lediglich zwei Grundregeln merken:

  1. Bläuliches Licht, das sind die Lichtfarben Universalweiß und Tageslichtweiß, weckt uns auf.
  2. Rötliches Licht, das ist die Lichtfarbe Warmweiß, entspannt uns.

Regel 1 hängt biologisch gesehen damit zusammen, dass Licht mit hohen Blauanteilen die Produktion von Melatonin verzögert oder unterdrückt. Melatonin kann man auch umgangssprachlich als Schlafhormon bezeichnen. Durch bläuliches Licht ist man also aufgeweckter.

Regel 2 hängt biologisch gesehen damit zusammen, dass rötliches Licht weniger in den Hormonhaushalt eingreift. Es gestattet also die natürliche Produktion des Melatonins. Durch rötliches Licht wird die natürliche Müdigkeit also nicht vertrieben und aus Gründen eines niedrigen Melatoninspiegels unser Schlaf gestört.

Wie man negative Wirkungen ins Positive verwandelt

Bringen wir die beiden Regeln zusammen, so stellen wir fest, dass bei den drei eingangs angeführten Situationen wahrscheinlich auch die falsche Lichtfarbe zu dem ungewünschten Ergebnis geführt hat. Natürlich dürfen wir nie vergessen, dass wir konsequent unzähligen Situationen ausgesetzt sind, die unseren Schlafrhythmus durcheinanderbringen können. Licht ist aber dennoch ein entscheidender Faktor.

Wie aber sehen die oben genannten Situationen aus, wenn wir die Lichtfarbe umdrehen?

  • Es ist morgens stockdunkel, natürliches Tageslicht gibt es nicht. Doch durch ein künstliches Licht mit hohen Blauanteilen wird die bei Nacht stattfindende Produktion von Melatonin gehemmt. Der Spiegel sinkt – und wir werden sanft wach wie bei natürlichem Sonnenlicht. Hierfür ist eine Farbtemperatur von mindestens 6.500 Kelvin erforderlich.
  • Im Bett lesen Sie künfitg bei warmweißem Licht und irgendwann übermannt Sie die natürliche Müdigkeit. Der Schlaf ist durch äußere Lichteinflüsse ungestört. Die Farbtemperatur sollte 2.700 Kelvin nicht überschreiten.
  • Auch beim Zähneputzen sind die Leuchtstoffröhren mit hohem Blauanteil verschwunden. Auch hier stört die Beleuchtung nicht Ihr natürliches Schlafbedürfnis.
Beisammensitzen in gemütlich scheinendem Licht. Entspannung ist garaniert!

Beisammensitzen bei gemütlichem, warmweißem Licht. Entspannung ist garaniert!

Wie sich das Licht Ihrem natürlichen Tagesablauf anpasst

Sicher haben Sie bemerkt, dass wir für ein und denselben Raum zwei Lichtfarben empfohlen haben: bläuliches Licht zum Aufwachen und warmweißes Licht zum Einschlafen. Doch angenommen, wir verwenden für unsere Nachttischlampe ein bläuliches Licht, um besser aufwachen zu können. Dann würde dieses bläuliche Licht Ihrer Nachttischlampe am Abend dafür sorgen, dass Sie schlechter einschlafen können.

Aus diesem Grund empfiehlt Lampenwelt.de dynamische Lichtquellen. Nicht nur für die Nachttischlampe, sondern auch für das Licht in der Küche oder dem Esszimmer. Denn wenn Sie morgens beim Frühstück sitzen, kann bläuliches Licht aktivierend wirken. Und am Abend kann rötliches Licht besonders entspannend sein. So unterstützen Sie mit Licht optimal Ihren Tagesablauf.

Inzwischen bieten viele Hersteller hochwertige LED-Lampen an, deren Lichtfarbe eingestellt werden kann. Dazu zählen OSRAM mit der Lightify-Produktreihe sowie PHILIPS mit der Hue-Serie.

Das Besondere an diesen dynamischen Lichtquellen ist zusätzlich, dass Sie Ihre Beleuchtung mit einem Smartphone programmieren, das heißt, verschiedene Lichtszenarien voreinstellen, können. Das funktioniert kinderleicht und benötigt neben einem im Starterset enthaltenen Kontrollgeräts lediglich ein Smartphone und einen Router sowie ein Leuchtmittel. Sie können also bequem das herkömmliche Leuchtmittel Ihrer Lieblings-Nachttischleuchte entfernen und durch ein Leuchtmittel mit dynamischer Lichtfarbe ersetzen.

Auf vielfältige Weise von dynamischer Beleuchtung profitieren

Profitieren kann von einem dynamischen Licht jeder, natürlich ganz besonders aber auch Spätaufsteher, die morgens Probleme beim Aufstehen haben und nicht einmal zum Kaffeeholen aufstehen mögen. Außerdem sorgt das aktivierende Licht am Morgen bei Schulkindern für einen leichteren Start in einen neuen Schultag.

Und wenn Sie an einem anstrengenden Tag nach Hause kommen, werden Sie es genießen, dass das Licht Sie ungehemmt entspannen lässt – damit Sie irgendwann ganz natürlich in den wohlverdienten Schlaf finden.

Entdecken Sie dynamische Beleuchtungslösungen jetzt bei Lampenwelt.de, Europas führendem Onlineshop für Lampen und Leuchten: Zu unseren dynamischen Lichtlösungen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.