Lampen- und Leuchten-Lexikon

Zurück zur Übersicht

Transformator, Transformatoren

Transformatoren wandeln die Spannung um. In der Beleuchtungstechnik verwendete Transformatoren wandeln die Netzspannung 230 Volt in Kleinspannung von 6, 12 oder 24 Volt um. Niedervolt-Leuchten, die keinen eingebauten Trafo haben, müssen mit vorgeschalteten Einzel- oder Sammeltransformatoren betrieben werden.
 

Man unterscheidet zwischen konventionellen, magnetischen (K-Trafos) und elektronischen Trafos (E-Trafos). Der Hauptunterschied liegt vor allem in der Größe. Elektronische Trafos sind bedeutend kleiner und leichter.
 

Zur Auswahl eines geeigneten Trafos ist die Angabe der Spannung bei Lampe und Trafo wichtig: Die Leuchte sollte ebenso wie der Trafo mit der gleichen Spannung in Volt betrieben werden. Als Faustregel gilt die sog 80%-Regel: Möchten Sie beispielsweise eine Lampe mit 100 Watt und einen konventionellen Trafo betreiben, ist es optimal, einen Trafo zu verwenden, der etwa 80 VA hat. Bei elektronischen Trafos muss auf eine Mindestauslastung geachtet werden.
 

Achten Sie bitte auch auf die Größe des benötigten Trafos. Aus Platzgründen brauchen Sie bei bestimmten Lampen  einen eher kleinen und damit vermutlich elektronischen Trafo. Manchmal finden Sie auch den Hinweis "Nur mit konventionellem Trafo zu betreiben", der unbedingt zu befolgen ist.