Er war Journalist, Kunstkritiker, Satiriker, Maler, Erfinder und nicht zuletzt einer der bedeutendsten dänischen Lichtdesigner des 20. Jahrhunderts. Poul Henningsen (1894-1967) war ein Großmeister der Beleuchtungstechnik. Als Vertreter des dänischen Funktionalismus („Die Funktion bestimmt die Form“) verstand er es hervorragend Aufgabe und Ästhetik einer Leuchte in Einklang zu bringen. Als Henningsen mit der Gestaltung von Leuchten begann, war die elektrische Beleuchtung noch nicht sehr weit entwickelt. Er kreierte daher Schirme, die das Licht angenehm dämpften und sanft streuten. Sein Ziel war es, dass das Leuchtmittel auf keinen Fall blendet und das Licht genau dorthin gelenkt wird, wo es gebraucht wird.

1924 begann Poul Henningsen mit dem Leuchtendesign für die Kopenhagener Firma Louis Poulsen, wo seine PH-Leuchten bis heute erhältlich sind. Bereits ein Jahr später bekam er einen Preis für die erste Leuchte seiner PH-Serie, die Goldmedaille auf der Weltausstellung in Paris (Exposition Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes).

Die berühmte Pendelleuchte „PH Zapfen“

Henningsens wohl bekanntestes Leuchtenmodell ist die Pendelleuchte „PH Zapfen“. Kennzeichnend für die „PH Zapfen“ ist ihr warmes, blendfreies Licht und natürlich ihr außergewöhnlicher Lampenschirm, der mit seiner typischen PH-Schirmanordnung stark an einen Tannenzapfen bzw. eine Artischocke erinnert. Dieses faszinierende Bild ergeben die 72 „Blätter“, angeordnet in zwölf kreisförmigen Reihen mit je sechs Blättern. Einer Legende nach sollen eine aufeinander gestapelte Tasse, Schüssel und Untertasse die Inspiration für die Leuchte gewesen sein.

Der „PH Zapfen“ entstand 1957, als Henningsen den Auftrag erhielt eine Leuchte für den neuen Langelinie-Pavillon in Kopenhagen zu entwerfen. Die Grundlage bildete die Skizze seiner Septima-Leuchte von 1927. So konnte der „PH Zapfen“ zügig produziert werden: in unterschiedlichen Materialien (Stahl und Kupfer) und mit unterschiedlichen Durchmessern (60, 72 und 84 cm). Nach und nach entstand eine ganze Leuchtenfamilie, bestehend aus Tisch-, Steh-, und Wandleuchten sowie Kronleuchtern. Poul Henningsens Leuchten waren große Verkaufserfolge und sind heute gefragte Sammlerstücke, die bei Versteigerungen regelmäßig Höchstpreise erzielen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.