Ingo_02Als er 1932 auf der Insel Reichenau am Bodensee geboren wurde, da konnte wohl niemand ahnen, dass dieser Mann zu einem der größten Verehrer der Glühbirne werden und mit seinen Designkreationen die Welt begeistern würde: Ingo Maurer.

Doch der Mann fühlte sich früh zur kunstvollen Gestaltung hingezogen, wurde zum Typographen ausgebildet und absolvierte in den Jahren 1954 bis 1958 ein Grafikstudium in München. 1960 wanderte er in die USA aus und arbeitete als freier Designer in New York und San Francisco. 1963 kehrte er nach Europa zurück – im Gepäck eine reichhaltige Erfahrung und mannigfaltige Ideen. So kam es 1966 zur Gründung von „Design M“ – am Ort seines Studiums, in München.

 

 

Ingo_01Leidenschaft für die Glühlampe

Das erste Werk des Designers entsprach den aktuellen technischen Errungenschaften. Der Name: „Bulb“, die Glühbirne. Dieses für über 130 Jahre in allen Bereichen der Beleuchtung eingesetzte Leuchtmittel faszinierte Ingo Maurer und ist noch heute Teil seiner Kreationen. Ein Beispiel: die Wandleuchte Holonzki. Doch was tun, wenn die Glühlampe aufgrund des Glühlampenverbots ausstirbt? Richtig! Man nutzt moderne Technologie und lässt das geliebte Leuchtmittel eben als Hologramm entstehen. Die Begeisterung für die Glühbirne ist dabei keineswegs übertrieben dargestellt: Erst kürzlich feierte Ingo Maurer den Geburtstag der Glühlampe und ehrte „the man who started it all“: Thomas Alva Edison.

 

 

Ingo_03Preise, Auszeichnungen, Präsentationen

Seit der Gründung von „Design M“ erhielt Ingo Maurer eine unglaubliche Vielzahl von Auszeichnungen. So erhielt er zum Beispiel im November 2002 den „Collab’s Design Excellence Award“ durch das Philadelphia Museum of Art, den Georg Jensen Prize 2002 in Kopenhagen, im September 2003 die Auszeichnung „The Fourth Oribe Award“ durch die Design Academy Division, Gifu, Japan.

Seine Kreationen wurden in die Sammlung der unterschiedlichsten Museen und Ausstellungen übernommen, so beispielsweise im Mai 1988 bei der Ausstellung „Design heute. Maßstäbe: Formgebung zwischen Industrie und Kunst-Stück“ im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt/Main.

Im November 2005 erhielt Ingo Maurer den Ehrentitel „Royal Designer of Industry“ durch The Royal Society of Arts, London und im Juni 2006 die Ehrendoktorwürde durch das Royal College of Art, London.

Sein Lebenswerk wurde 2010 mit der Verleihung des Design-Preises der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt sowie 2011 durch die Verleihung des Compasso d‘Oro der ADI (Associazione per il Disegno Industriale) für die Karriere.

Mit seinen diversen Projekten setzt Ingo Maurer nicht nur der Glühlampe ein Denkmal, sondern geht auch mit der Zeit und entwirft exzellente Lichtinstallationen, beispielsweise für den Münchener U-Bahnhof.

Ingo Maurer jetzt bei Lampenwelt.de » Hier seine Produktwelt entdecken

Lampenwelt.de – Weil Auswahl einfach besser ist

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.