Spektakuläre Lichtorte: Gardens by the Bay, Singapur

Gardens_Blog_ibEs mutet schon reichlich futuristisch an, wenn man die bis zu 50 Meter hohen Mammutbäume der „Gardens by the Bay“ in Singapur erblickt. Denn diese Mammutbäume bestehen aus von Pflanzen bewachsenem Stahl und sind die monumentale Krönung des 101 Hektar großen Parkgeländes, welches mit 130.000 beobachtbaren Pflanzen aus über 400 Arten von Kaffee bis Moos über Affenbrotbäume und Orchideen hin zu Dattelpalmen und Olivenbäumen zur Erholung in einer künstlich angelegten Naturkulisse einlädt.

Mit dem noblen Ziel, die Lebensqualität der Bevölkerung zu erhöhen, finden sich neben einer zwei Kilometer langen Promenade auch zwei unter je einem Glasdom befindliche Biotope mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen. Im Flower Dome wird die Flora der mediterranen und halbtrockenen Klimazonen untergebracht, im Cloud Forest die der Tropen. Auch die verschiedenen Themenwelten unterschiedlicher Kulturen sind untergebracht, so dass die Gäste die Pracht verschiedener asiatischer, stilecht hergerichteter Gärten bewundern können.

Ein vollkommenes Paradies – ohne Stechmücken

Auch ein über 30 Meter hoher Wasserfall ist mit von der Partie, Nebel wird ebenso wie Wind in die Naturkulisse eingebracht, um ein atemberaubendes Erlebnis zu ermöglichen. Nur eines fehlt dabei: die Fauna. Insekten oder gar gefährliche Tiere wie Schlangen sind nicht vorhanden.

Ein Umweltkonzept unter umweltgerechten Richtlinien

Der Betrieb der Erforderlichen Kühlsysteme, welche rund um die Uhr eine Temperatur von 23 bis 25 Grad aufrecht erhalten, ebenso wie die eindrucksvolle Beleuchtung in der Nacht wird enorm fortschrittlich mittels Photovoltaik erzielt. Der Preis für die Errichtung dieses wahrhaftigen High-Tech-Parks belief sich auf über 600 Millionen Euro. Und wer das Spektakel selbst einmal erleben möchte, der kann dies für den geringen Preis von 12,50 € tun.

Homepage der Einrichtung: http://www.gardensbythebay.com.sg/en.html

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.