Sensorleuchte_260Energiesparen steht spätestens seit dem enormen Anstieg der Strompreise bei allen Verbrauchern ganz oben auf der Liste. Das Energiesparpotential ist bei Haushaltsgeräten und bei der Beleuchtung am größten. Achtet man beim Kauf der Geräte z.B. darauf, dass sie mit dem Zeichen „Energieeffizienzklasse A“ versehen sind, hat man den ersten Schritt zu einer umweltfreundlichen und kostensparenden Haushaltsführung getan. Auch bei der Beleuchtung gibt es große Unterschiede, was den Stromverbrauch der Leuchtmittel betrifft. Häufig wird aber auch Energie verschwendet, indem Licht brennt, auch wenn es gar nicht benötigt wird. Sogenannte Sensorleuchten oder Leuchten mit Bewegungsmeldern können bei diesem Problem Abhilfe schaffen. Sie gehen nur dann an, wenn das Licht wirklich benötigt wird.

Zwei Arten von Sensoren: Hochfrequenz oder Infrarot

Sensorleuchten können mit zwei verschiedenen Arten von Sensoren ausgestattet sein: einem Hochfrequenz- oder einem Infrarot-Sensor. Letzterer wird auch PIR-Sensor (Passiver Infrarot-Sensor) genannt und wird vornehmlich bei Außenleuchten verwendet, da er sich die Wärmestrahlung bzw. die elektromagnetische Strahlung des Menschen zunutze macht. Der Sensor nimmt die Temperaturveränderung wahr, wenn sich ein Mensch in den Wirkungsbereich des Bewegungsmelders begibt. Statische Wärmeveränderung wie z.B. die Sonneneinstrahlung werden hingegen nicht registriert.

Der Hochfrequenz-Sensor (HF-Sensor) ist im Gegensatz zum Infrarot-Sensor ein aktiver Melder, der permanent Schallwellen aussendet. Werden diese von einem Menschen oder einem Gegenstand unterbrochen, geht das Licht an. Da der Sensor auch auf sich im Wind bewegende Äste reagieren würde, sind Bewegungsmelder mit Hochfrequenz nur für den Innenbereich geeignet.

Sensorleuchten für außen und für innen

Bekannt wurde die Sensortechnik hauptsächlich bei Leuchten im Außenbereich. Doch auch im Haus können Sensorleuchten gute Dienste leisten. Sie sind nicht nur eine Möglichkeit, bei der Beleuchtung Energie zu sparen, sie sind auch komfortabel, z.B. auf langen Fluren oder in Räumen, die meist mit vollen Händen betreten werden. Der „automatische Ein- und Ausschalter“ der Sensorleuchte sorgt somit zugleich für Kostenersparnis und Komfort im Haushalt.

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.