Offenes Wohnen liegt im Trend! Auch das Raum-in-Raum-Konzept ist immer verbreiteter. Bade- und Schlafzimmer gehen genauso ineinander über wie Küche und Wohnzimmer. In der warmen Jahreszeit bietet es sich außerdem an, fließende Übergänge von innen nach außen zu schaffen. Dies gelingt zum Beispiel mit einer Leuchte an einer geöffneten Terrassentür oder aber mit leuchtenden Möbeln, die sowohl im innen als auch außen aufgestellt werden können. Im Eventbereich sind die Lichtobjekte schon länger kein Geheimtipp mehr und ziehen nun auch auf privaten Gartenpartys bewundernde Blicke auf sich.

Two-in-One: Leuchte und Möbel zugleich

Ob Tisch, Stuhl, Hocker oder Sofa – Lichtmöbel schaffen mit ihrem Schein im Garten eine zauberhafte Atmosphäre. Sie sind aber nicht nur dekorative Lichtobjekte, sondern zugleich auch sehr praktisch, denn sie sorgen für zusätzliche Sitzgelegenheiten. Zum Leuchten gebracht werden sie durch integrierte Leuchtmittel in ihrem Inneren. Bei den Leuchtmitteln handelt es sich meist um robuste LEDs mit geringer Wärmeentwicklung oder energieeffiziente Energiesparlampen. Insbesondere LEDs mit programmierbarem Farbwechsel sorgen für tolle Lichteffekte. Manche Modelle verfügen auch über eine Dimmfunktion. Die indirekten Lichtquellen sind in vielen unterschiedlichen Größen und Farben erhältlich.

(Licht)Stimmung garantiert

Besondere Hingucker sind auch beleuchtete Vasen und Pflanzgefäße, die wie die Leuchtmöbel oftmals aus Kunststoff beziehungsweise Polyethylen bestehen. Mit kabellosem Akku oder auch Stromkabel ausgestattet, lassen sie sich relativ mobil einsetzen. Doch ganz gleich, ob man sich für leuchtende Accessoires oder Möbel entscheidet – für ihren Außeneinsatz sollten die Leuchtmöbel mindestens über die Schutzart IP 44 verfügen, UV- und temperaturbeständig sein sowie über eine ausreichende Standfestigkeit verfügen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.