Warum Bewegungsmelder ein sehr guter Einbruchschutz sind

An der Terrassentür oder auch an der Haustür angebracht, können mit Bewegungsmelder ausgestattete Leuchten Einbrecher abschrecken. | Lampenwelt.deLeuchten mit Bewegungsmelder dienen nicht nur der Energieersparnis und komfortablen Automatisierung des Lichts rund ums Haus, sondern sind auch eine sehr gute Erweiterung des Einbruchschutzes. Sie bedienen sich der von Experten in der Kriminalbekämpfung ermittelten Psychologie von Einbrechern: der Vermeidung von Konfrontation. Hilfe bei der Prävention von Einbrüchen erhalten Sie mit unseren Tipps in diesem Artikel.

Sensor-Außenwandleuchte von STEINEL

Schaltet sich das Licht an, sehen Sie die Stufe und stolpern nicht – oder Ihre Nachbarn erkennen, dass sich jemand in Ihrem Urlaub an Ihrer Haustür zu schaffen macht.

Lesen Sie manchmal in der Zeitung von einem Einbruch und denken sich: „Ach, das würde bei mir eh nicht passieren“? Leider haben dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch diejenigen Bewohner gedacht, die Opfer eines Einbruchs geworden sind. „Einbrüche passieren so selten“, meint man. Das ist leider falsch.

Gemäß einer erhobenen Statistik passieren im Jahr deutschlandweit bis zu 55.000 Einbrüche pro Bundesland*.

Bei diesen Zahlen möchte man der Wahrscheinlichkeit auf einen Einbruch nicht hilflos gegenüberstehen. Ein sehr guter Einbruchschutz muss her, um Haus und Eigentum vor fremdem Zugriff zu schützen.

Überhaupt einen Einbruchschutz zu besitzen, kann bereits einen Einbrecher abschrecken. Haben Sie dagegen keinen Einbruchschutz, sind sie wie das lahm gewordene Tier, welches sich von einer Herde löst: ein leichtes Opfer.

Einbruchschutz besteht immer aus mehreren Maßnahmen, von denen eine besonders wichtig ist: Licht. Und zwar nicht irgendein Licht, sondern solches, welches einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt: das Licht, welches sich durch einen Bewegungsmelder einschaltet.


Die Psychologie des Einbrechers und wie Sie sich schützen

Ein typischer Einbrecher sucht nach einer Möglichkeit, sich möglichst einfach Zugang zu möglichst viel Beute zu verschaffen.

Gemäß der Aussage von Spezialisten aus Polizei und Verbrechensbekämpfung sind Einbrecher selten auf eine Konfrontation aus**.

Nimmt man beides zusammen, kommt man zu dem Ergebnis, dass als bevorzugte Opfer leicht zugängliche Gebäude ausgewählt werden, in denen offensichtlich niemand daheim ist und denen man sich leicht ungesehen nähern kann. Sind diese Gegebenheiten nicht gegeben, wird sich der Einbrecher auf ein einfacheres Ziel fokussieren.

Wenn Sie also nicht zur „leichten Beute“ zählen wollen, sorgen Sie dafür, dass Einbrecher es mit Ihrem Haus schwer haben. Sorgen Sie dafür, dass man sich niemals ungesehen dem Haus annähern kann – durch Leuchten mit Bewegungsmelder – und dass niemals bekannt ist, ob Sie sich wirklich daheim aufhalten oder im Urlaub sind. Dies können Sie durch Absprache mit den Nachbarn erreichen – oder durch intelligente Lichtsteuerung.

Mehr zu diesem spannenden Thema erfahren Sie in dieser Infografik.

Außenwandleuchte Fannie von Lampenwelt.com

Positionieren Sie eine Außenwandleuchte am Hauseingang oder in Durchgängen. So werden Bewegungen erfasst – auch Ihre eigenen. Zum Beispiel, wenn Sie mit vollen Einkaufstüten am Abend nach Hause kommen.


LED-Leuchte von Steinel

Leuchten des Markenherstellers STEINEL sind mehrfach für die hochwertige Sensortechnik ausgezeichnet.

Sicherheit in Garten und Hof dank Bewegungsmelder

Leuchten mit Bewegungsmelder sorgen dafür, dass bei Annäherung einer Person das Licht in diesem Bereich eingeschaltet wird. Dafür messen Bewegungssensoren auf verschiedenen Rasterfeldern sich bewegende Wärmequellen.

Diese können Menschen und Fahrzeuge gleichermaßen umfassen, weshalb auch zum sicheren Einparken Ihres Autos in die Garage Leuchten mit Bewegungsmelder eingesetzt werden.

Das Einschalten der Lichtquelle sorgt jedoch nicht nur dafür, dass Sie selbst eine Annäherung bemerken, zum Beispiel, wenn Sie es sich am Abend im Wohnzimmer gemütlich gemacht haben, sondern auch, dass auch Ihre Nachbarn auf ein plötzlich angeschaltetes Licht aufmerksam werden. Ein Blick aus dem Fenster genügt der Nachbarschaft oft, um auszumachen, ob es sich um den Hausbesitzer oder einen Einbrecher handelt, der sich gerade an der Tür zu schaffen macht.

Bei Leuchten mit Bewegungsmelder ist es darüber hinaus wichtig, nicht nur den Haupteingang zu beleuchten.

Es ist außerdem überaus wichtig, auch Neben- und Hintereingänge sowie schmale Zugänge rund ums Haus abzusichern, da diese Zugänge, welche oft nicht direkt einsehbar sind, von den Einbrechern bevorzugt werden.


Hinweise zur richtigen Ausrichtung von Bewegungsmeldern

Bei jedem Bewegungsmelder gilt es, diesen zuvor ausgiebig zu testen. Idealerweise wirken zwei Personen mit: Eine Person bringt die Leuchte mit Bewegungsmelder möglichst hoch und für einen Einbrecher nicht leicht erreichbar an. Die andere Person kontrolliert, ob in dieser Höhe und Ausrichtung der abzusichernde Bereich optimal erfasst wird. Ist das nicht der Fall, wird sofort manuell korrigiert und keinesfalls die Angelegenheit aufgeschoben.

Denn die perfekte Ausrichtung hat für den Bewegungsmelder oberste Priorität, sonst versagt er den Dienst, indem Einbrecher sich in toten Winkeln annähern oder schlichtweg außerhalb des falsch eingestellten Erfassungsbereichs bleiben.

Grundsätzlich ist darüber hinaus zu beachten, dass eine schräge Annäherung für den Bewegungssensor leichter erkennbar als eine frontale Annäherung. Das hat damit zu tun, dass bei einer seitlichen Bewegung schneller die verschiedenen, neben- und untereinander liegenden Messfelder angesprochen werden. Bei einer frontalen Bewegung ändert sich für den Bewegungsmelder zumeist nur der Umfang der Wärmequelle, der durch ein langsames Näherkommen wächst und somit benachbarte Messfelder nur langsam anspricht.

LED-Außenstrahler City bei Lampenwelt.de

Flutlichtstrahler können ganze Garageneinfahrten beleuchten – das dient der Abschreckung, aber natürlich auch dem sicheren Einparken.


LED-Leuchtmittel von Lampenwelt.com

Sich sofort einschaltendes Licht ist für einen Bewegungsmelder essentiell. Die energieeffizienteste, schaltfesteste und langlebigste Lösung bieten LED-Lampen.

Die richtigen Lampen für Bewegungsmelder

Während in der Wohnung Energiesparlampen durchaus verbreitet sind, sollten Sie im Außenbereich auf den Einsatz von Energiesparlampen verzichten. Energiesparlampen lassen sich deshalb im Garten oder Hof nur wenig sinnvoll einsetzen, weil sie eine Anlaufzeit benötigen, um die maximale Helligkeit zu erreichen.

Für die abschreckende Wirkung einer Leuchte mit Bewegungsmelder muss die Lampe jedoch sofort auf die maximale Helligkeit kommen, um Hausbesitzer und Nachbarn sofort auf die Bewegung aufmerksam zu machen.

Deshalb sollten im Außenbereich hochwertige LED-Leuchten oder LED-Leuchtmittel eingesetzt werden. Diese erreichen sofort den maximalen Lichtstrom, sind energiesparend und außerdem sehr schaltfest, wodurch ein häufiges Ein- und Ausschalten der Lebensdauer des Leuchtmittels kaum gefährlich wird.

Vorhandene Leuchten mit den herkömmlichen Fassungen wie E27, E14 oder G9 lassen sich spielend leicht mit den passenden LED-Lampen bestücken.

Wer vor der Wahl steht, sich neue Leuchten für ein besonders sicheres Grundstück zu leisten, der sollte von Beginn an auf Leuchten mit fest verbauten LEDs setzen, um langfristig etwas von seiner modernen Außenbeleuchtung mit Einbruchschutz zu haben.


Ein einfacher Trick, mit dem Sie Ihre Abwesenheit kaschieren können

Die Absicherung des eigenen Grundstücks gegen Einbrüche ist ein Thema, welches viele Bereiche von der Verarbeitung von Türen, Fenstern und Schlössern bis zur Gebäudetechnik mit automatisierten Rollläden und Jalousien beinhaltet.

Wir wollen Ihnen vor allem noch einen Tipp an die Hand geben, welcher leider sehr oft vergessen wird: Bitten Sie Ihren Nachbarn, Ihren Briefkasten jeden Tag zu leeren!

Denn nichts ist verräterischer als ein Briefkasten, in dem sich Tageszeitungen, die Werbung, Gutscheine und kleine Päckchen sammeln, dass der Briefkasten aus allen Nähten platzt. Ist der Briefkasten dagegen jeden Tag aufs Neue leer, so vermittelt dies: Der Besitzer ist daheim und kann jeden Moment zurückkehren. Da dies die wenigsten Einbrecher in Kauf nehmen wollen, kann schon eine solch einfache Maßnahme wie das tägliche Leeren des Briefkastens durch einen Nachbarn Ihre Wertgegenstände vor unbefugtem Zugriff retten.

Stilvoller Wandbriefkasten

Ein geleerter Briefkasten im Urlaub lässt Fremde glauben, Sie wären daheim – außerdem ist die Post beim Nachbarn Ihres Vertrauens sicher für Sie verwahrt.


Das Thema Einbruchschutz ist brandaktuell. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es natürlich nicht, doch kann schon eine sehr gute Beleuchtung im Außenbereich einen hohen Einbruchschutz bieten, da Einbrecher abgeschreckt und darauf aufmerksam gemacht werden, dass hier keineswegs leicht etwas zu holen ist.

Wir wünschen Ihnen ein sicheres Zuhause

Unterschrift_Lampenwelt_Team

 

*Quelle: statista.com
**Quelle: test.de

11 Responses

  1. Bewegungsmelder

    Ich finde auch, dass Bewegungsmelder ein guter Einbruchschutz ist. Deswegen habe ich mir selber am Haus ein paar gute angebracht, die auch die Einbrecher abschrecken sollen aber auch natürlich für mich selbst Licht spenden sollen. Toller Beitrag!

    Antworten
    • Kai Krzyzelewski

      Hallo, vielen Dank für das Lob! Ja, genau so ist es: Bewegungsmelder sorgen für mehr Sicherheit vor Einbrüchen, aber auch für die persönliche Sicherheit – zum Beispiel, wenn man jetzt im Herbst mit vollgepackten Einkaufstüten die Zugangstreppe zum Hauseingang hochsteigt. Mit Licht ist die Verletzungsgefahr deutlich geringer.

      Antworten
  2. Ute

    Bewegungsmelder haben schon mal eine sehr wirksame, abschreckende Wirkung. Leider lassen sich Einbrecher heutzutage immer weniger von automatischen Lichtern abschrecken. Es ist wichtig, dass Fenster und Türen gut gesichert sind. Zusätzlich dazu kann eine Alarmanlage nie schaden.

    Antworten
    • Kai Krzyzelewski

      Hallo Ute, vielen Dank für deinen Kommentar! Der Vorteil ist, dass, sollte der Einbrecher sich von dem sich einschaltenden Licht nicht abschrecken lassen, man selbst oder auch, bei Abwesenheit, die Nachbarn auf das Licht aufmerksam werden und herausfinden können, warum sich das Licht eingeschaltet hat. Es ist also quasi eine doppelte Absicherung, auch wenn sie, da hast du natürlich vollkommen recht, eine einhundertprozentige Absicherung nicht gibt. Vielen Dank für deine erweiternden Tipps und weiterhin viel Spaß bei Lampenwelt.de!

      Antworten
  3. Fabi

    Bewegungsmelder haben wir nun schon länger rund ums Haus installiert und möchten sie nicht mehr missen. Der Tipp mit dem Briefkasten ist klasse. Wenn dieser total überfüllt ist, wittert ein ungebetener Gast sicher schnell eine gute Gelegenheit. Interessanter Artikel, in einem Schreibstil, der das Lesen für den Besucher nicht schnell langweilig werden lässt.

    Antworten
    • Kai Krzyzelewski

      Hallo Fabi, vielen Dank für das Lob und deinen Kommentar! Wir freuen uns, dass wir dir einen Tipp mit auf den Weg geben konnten, den du noch nicht kanntest. Weiterhin wünschen wir dir viel Spaß bei Lampenwelt.de! Wir hoffen, du findest noch viele interessante Dinge bei uns – und solltest du eine bestimmte Leuchte benötigen, zögere nicht, uns zu kontaktieren. Wir helfen dir gerne! Viele Grüße von Lampenwelt.de

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.