Fans der US-Fernsehserie „Hör mal, wer da hämmert“ mit Tim Taylor dem Heimwerkerkönig – alias Tim Allen – wissen es längst: eine weihnachtliche Außenbeleuchtung muss einfach sein! Tims Ehrgeiz die prachtvollste weihnachtliche Außenbeleuchtung vorweisen zu können steigert sich von Weihnachtsfest zu Weihnachtsfest. Er möchte mit seiner weihnachtlichen Außenbeleuchtung unbedingt die Nachbarn übertrumpfen. In guter alter „Dick und Doof“-Manier gerät er durch seine Leichtsinnigkeit und Ungeschicktheit immer wieder in urkomische Situationen. Um die aufwändigste weihnachtliche Außenbeleuchtung präsentieren zu können, lässt er jede Vorsicht vermissen und landet bei seinen Ausflügen aufs Hausdach auch schon mal im Vorgarten und anschließend im Krankenhaus. Zum Glück handelt es sich lediglich um eine TV-Serie!

In der Realität ist die Sicherheit bei der Anbringung einer weihnachtlichen Außenbeleuchtung jedoch oberstes Gebot – weder sollte man zu waghalsige Ausflüge in luftige Höhen unternehmen, noch sollte man eine Weihnachtsbeleuchtung wählen, die für den Außeneinsatz ungeeignet ist. Als Käufer von Lichterketten, beleuchteten Rentieren, Sternen oder Nikoläusen für die weihnachtliche Außenbeleuchtung sollte man auf deren Schutzart achten. Die Abkürzung IP (engl. „Ingress Protection“) steht dabei für den Eindringschutz der jeweiligen Weihnachtsbeleuchtung. Diese sollte mindestens die IP 44 besitzen, dann ist sie vor Spritzwasser und Gegenständen größer als einen Millimeter geschützt.

Die wohl berühmteste Weihnachtsdeko der Welt leuchtet in N.Y.-City

Sicher lässt es sich nicht bestreiten, dass wir uns den Trends aus Amerika oftmals nur schwer entziehen können. In den USA liebt man eher die üppige Weihnachtsdekoration. Mit einer speziellen weihnachtlichen Außenbeleuchtung erregt das Land jedes Jahr besonderes Aufsehen: Viele Menschen wünschen sich einmal live bei der Erleuchtung des Weihnachtsbaums vor dem Rockefeller Center in New York dabei zu sein. Das Aufstellen der fast 30 Meter hohen norwegischen Fichte lässt sich nur mit etwa 25 Mann und mit Hilfe eines Krans bewältigen. Imposant und beeindruckend sind auch die circa 30 000 Lichter in Form von LEDs, mit denen der Baum von der Spitze bis zum Beginn des Stamms geschmückt ist. Die Beleuchtung bildet also den Hauptteil der Weihnachtsdekoration. Einziges weiteres schmückendes Element ist der Stern auf der Baumspitze. Doch bei aller Bewunderung für dieses außergewöhnliche Exemplar und die prachtvollen, bunten Fassenden mancher amerikanischer Häuser – Europäer üben sich bei der eigenen weihnachtlichen Außenbeleuchtung tendenziell eher in Zurückhaltung. Zu den Favoriten bei der Weihnachtsbeleuchtung zählt weiterhin die Lichterkette. Als Schmuck für das Balkongeländer sind auch Lichternetze beliebt. LED-Lichterketten und Lichtschläuche schmücken Sträucher, Büsche und Bäume.

Ein Kommentar

  1. Sanjiyan

    Ich finde auch: weniger ist mehr! Wenn glitzernde Aktzente im Garten oder am Haus gesetzt werden wirkt das mehr, als wenn jede mögliche Fläche vollgepfropft ist.

    Wenn schon, dann stilvol 🙂

    Antworten

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.