Der Weihnachtsstern ist, neben Adventskranz, Weihnachtsbaum und Krippe, ein ganz besonderes Zeichen für das Weihnachtsfest. Überall begegnet man in der Advents- und Weihnachtszeit dem Weihnachtsstern. Er wird gerne als vorweihnachtliche Dekoration in der eigenen Wohnung und an den Fenstern verwendet, ob gekauft oder selbst gebastelt, spielt dabei keine Rolle. Auch in den Einkaufsstraßen sind die Schaufenster der Geschäfte zahlreich mit Weihnachtssternen geschmückt, ebenso ist der Weihnachtsstern häufig an den Adventsgirlanden zu finden, die zwischen den Häusern aufgehängt sind und mit ihrer Beleuchtung für die richtige vorweihnachtliche Stimmung sorgen sollen. Nicht zuletzt wird die Spitze des Weihnachtsbaumes vielerorts am Heiligen Abend mit einem Weihnachtsstern gekrönt.

Ursprung des Weihnachtssterns als weihnachtliches Symbol

Der Weihnachtsstern als Symbol für das Weihnachtsfest hat seinen Ursprung in der Geschichte um die „Drei Weisen aus dem Morgenland“, also die „Heiligen Drei Könige“ Kaspar, Melchior und Balthasar, denen der Stern von Bethlehem den Weg aus dem Morgenland bis zur Krippe mit dem neugeborenen Jesuskind gewiesen hat.

Der Weihnachtsstern – der Star unter den Weihnachtsdekorationsartikeln

In der in unseren Breiten doch recht dunklen Adventszeit wird der Weihnachtsstern zum strahlenden Beleuchtungsobjekt schlechthin: Als Adventslicht, beleuchtet mit einer Kerze oder mit elektrischem Licht, trägt der Weihnachtsstern ganz besonders dazu bei, dass sich bei aller Hektik, die in den Wochen vor Weihnachten herrscht, auch eine besinnliche Atmosphäre einstellen kann. In vielen Haushalten werden Weihnachtssterne gebastelt, auf Adventsbasaren werden Weihnachtssterne vieler kunsthandwerklicher Richtungen dargeboten. Besonders das Erzgebirge ist für die Herstellung von kunstvollen Weihnachtsdekorationen bekannt. Hier taucht der Weihnachtsstern in Verbindung mit den kunstvoll geschnitzten Schwibbögen ebenfalls häufig auf. Der Fantasie sind bezüglich der Dekoration mit Weihnachtssternen keine Grenzen gesetzt. Aus Sicherheitsgründen und damit man die Beleuchtung länger genießen kann, wird auch bei der Dekoration mit dem Weihnachtsstern zunehmend auf elektrische Leuchtmittel zurückgegriffen.

Lichterketten mit Weihnachtssternen sorgen für weihnachtliche Atmosphäre

Weihnachtssterne mit elektrischer Beleuchtung kann man in vielen Ausführungen kaufen: Es gibt sie als Lichterketten in verschiedenen Größen und Farben für den Innen- bzw. den Außenbereich, aber auch als einzelne Weihnachtssterne zum Aufhängen oder als Lichterbogen für den Schmuck der Fenster. Den Eindruck eines ganzen Himmels voller Weihnachtssterne vermitteln Lichternetze, die über Büsche und Bäume drapiert werden und so stimmungsvollen Lichterglanz verbreiten. Bei Lichterketten bzw. Lichternetzen für den Außenbereich sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie mit der Schutzart IP 44 ausgestattet und somit vor eindringender Feuchtigkeit geschützt sind, damit man lange Freude an diesen besonderen Weihnachtssternen hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.