Nicht nur Wohnhäuser, Bürogebäude oder öffentliche Einrichtungen, sondern auch Hotels und Gästehäuser bieten heutzutage ungenutzte Energiesparpotentiale. Neben den hohen Ausgaben für serviceorientiertes Personal gibt ein Hotel vor allem Geld für Strom, Wasser, Gas und Wärme aus. Diese Kosten lassen sich mit den richtigen Maßnahmen um bis zu 30 % reduzieren. Ein weiterer positiver Effekt der Energiesparmaßnahmen ist neben den geringeren Kosten auch der Imagegewinn: Viele Gäste wissen das umwelt- und klimafreundliche Verhalten eines Hotels zu schätzen. Die größte Herausforderung für ein Hotel besteht dennoch darin, den Energieverbrauch und somit die Kosten zu senken, ohne den Komfort für die Gäste zu verringern.

Energiesparpotentiale in Hotels: Kühlungssysteme und Beleuchtung

Nach den Ausgaben für Kühlungssysteme, die 42 % des Energiehaushaltes eines Hotels ausmachen, nimmt die Beleuchtung mit 36 % den zweiten Platz in der Liste der Energieverbraucher ein. Grundsätzlich sind die Kosten für die Beleuchtung durch den Einsatz von energieeffizienten Lampen, wie z. B. Energiesparlampen oder LEDs, zu reduzieren. Energiesparlampen eignen sich überall da, wo die Beleuchtung über einen längeren Zeitraum eingeschaltet bleibt. Ständiges Ein- und Ausschalten schadet Energiesparlampen hingegen und führt nicht zur gewünschten Energieersparnis. Auf Fluren sorgen Leuchten mit Bewegungsmeldern dafür, dass das Licht nur angeht, wenn eine Person den Flur betritt und das Licht tatsächlich benötigt wird. Die Ausstattung der Flurbeleuchtung mit Bewegungsmeldern kann in einem großen Mittelklassehotel eine Einsparung von 500 € und 4000 kg CO2 im Jahr bedeuten. Aufgrund der kurzen Brenndauer und des häufigen Ein- und Ausschaltens der Flurbeleuchtung sollte hier auf Energiesparlampen verzichtet werden und stattdessen auf LEDs umgerüstet werden. LEDs sind noch energieeffizienter als Energiesparlampen. Auch wenn sie in der Anschaffung merklich teurer sind, so amortisieren sich diese Kosten jedoch rasch.

Im Außenbereich des Hotels sollte auf LED-Leuchten mit Bewegungsmeldern gesetzt werden. Ohne Energie zu verschwenden, ist mit Leuchten dieser Art eine sichere Beleuchtung der Außenanlagen gewährleistet. Ergänzend können solarbetriebene Leuchten, die sich auch gut mit LEDs kombinieren lassen, für zusätzliches Licht und eine ästhetische, aber nicht energieintensive Akzentsetzung sorgen.

Weitere Einsparmöglichkeiten

Die Beleuchtung ist nur einer von vielen Bereichen, in denen ein Hotel mit den richtigen Maßnahmen Energie sparen kann. Eine gute Wärmedämmung und eine neue Heizanlage senken die Heizkosten, und auch das konsequente Ausschalten aller Geräte im Stand-by-Betrieb durch das Personal macht sich in der Jahresendabrechnung deutlich bemerkbar. Viele dieser kleinen Veränderung tragen einerseits zur Kostenersparnis, andererseits aber auch zur Erhaltung unserer Umwelt und der Reduzierung der Treibhausgase bei.

Ein Kommentar

  1. Simon

    Besonders LED-Lampen haben ein enormes Potential. Es ist sogar garnicht so unwahrscheinlich, dass sie die „Energiespar“-Lampen auf lange Sicht vom Markt verdrängen. Durch ihre höhere Energieeffizienz und gleichzeitige Robustheit rentieren sich die höheren Anschaffungskosten sehr schnell. Wo diese kleinen Lichtspender aber noch Entwicklungsbedarf haben, ist in ihrer Leuchtkraft. Hier hinken sie den normalen Glühbirnen und den Energiesparlampen doch noch etwas hinterher. Jedoch haben sich die LEDs in den letzten Jahren auch hier deutlich weiterentwickelt.

    Voraussichtlich handelt es sich hierbei wirklich um die Lampe der Zukunft!

    Antworten

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.