Die Beleuchtung im Badezimmer lässt sich in drei Teilbereiche gliedern: die Allgemeinbeleuchtung, die Spiegelbeleuchtung und die Akzentbeleuchtung. Im Bereich der Dusche ist vor allem die Allgemeinbeleuchtung und die Akzentbeleuchtung gefragt – Erstere,  um das Sehen und Erkennen von Gegenständen zu ermöglichen und zu erleichtern, Letztere, um den Wohlfühlfaktor zu erhöhen. Da im Badezimmer Elektrizität und Wasser aufeinander treffen, müssen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Die Installation von Leuchten im Feuchtraum des Badezimmers, d. h. im Bereich der Dusche und der Badewanne, ist durch die Vorschrift mit der Bezeichnung DIN VDE 0100 Teil 701 geregelt. In dieser Vorschrift ist der Bereich Dusche bzw. Badewanne in drei Schutzbereiche – 0, 1 und 2 – aufgeteilt.

Schutzbereich Dusche

Im Schutzbereich 0, dem Innenraum der Bade- oder Duschwanne sind nur Leuchten, die mit Schutzkleinspannung (12V) betrieben werden und eine Schutzart von mindestens IPX7 haben, erlaubt. Spezielle Unterwasserleuchten, die über diese hohe Schutzart verfügen, sind gegen Strahlwasser und zeitweiliges Untertauchen geschützt.

Für die Dusche ist aber nicht nur der untere Bereich – Dusch- bzw. Badewanne – wichtig, sondern auch der Raum, der sich über der Wanne nach oben hin erstreckt. Dies ist der Schutzbereich 1. Er wird durch die – gedachten – senkrechten Flächen um die Badewanne begrenzt und reicht nach oben bis zu einer Höhe von 2,25 Metern. Auch in diesem Bereich dürfen nur Leuchten mit einer Spannung von 12V betrieben werden. Allerdings muss die Schutzart nur noch IPX4 betragen, d. h. die Leuchten müssen gegen Spritzwasser geschützt sein.

Sowohl im Schutzbereich 0, 1 und als auch im angrenzenden Schutzbereich 2 dürfen keine Trafos installiert werden. Auch Schalter und Steckdosen sind tabu; es sei denn, sie sind Teil einer normgerechten Leuchte und somit für Feuchträume geeignet. Sicherheitsprüfzeichen, wie VDE, ENEC und GS, gewährleisten außerdem die Betriebssicherheit in den vorgegebenen Anwendungsbereichen.

Tipps für ansprechende Duschbeleuchtung

Ist das Thema Allgemeinbeleuchtung, das man z. B. mit Einbaustrahlern oder Niedervolt-Stromschienensystemen realisieren kann, erledigt, kann man sich der Akzentbeleuchtung widmen. In einem so privaten Raum wie dem Badezimmer sollte das eigene Wohlbefinden immer die Hauptrolle spielen. Wesentlich zu diesem Wohlbefinden trägt eine stimmungsvolle, vielleicht auch farbige Beleuchtung bei. Zur Entspannung (abends) oder aber auch zur Anregung (morgens) kann man farbiges Licht, z. B. mithilfe von entsprechenden Leuchtmitteln oder einzeln in die Wand eingelassenen LED-Lichtpunkten, ins Badezimmer bringen. Auch ein dynamischer Farbwechsel – unterstützt durch ein elektronisches Lichtsteuerungssystem – kann in der Dusche oder der Badewanne belebend wirken. Zur Entspannung tragen vor allem dimmbare Leuchten bei, die man z. B. abends dunkler drehen kann. Getrennt voneinander schaltbare Leuchten helfen wie auch dimmbare, das Licht zu „dosieren“ und passen sich somit der jeweiligen Tagesform und Stimmung des Benutzers an.

5 Responses

  1. kerstin gehring

    Hallo, wir suchen eine 12V Lampe, die direkt in unsere Dusche eingebaut werden soll.
    Ich kann eine solche Lampe nicht bei Ihnen finden. Könnten Sie uns ein Angebot unterbreiten? Vielen Dank im Voraus. Schöne Grüße

    Antworten
    • Kai Krzyzelewski

      Hallo Frau Gehring, vielen Dank für Ihre Anfrage! Unser Kundenservice wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Ganz bestimmt finden wir gemeinsam, was Sie suchen.

      Antworten
    • antje.leimert

      Guten Tag, Herr Ernst, vielen Dank für Ihre Anfrage! Unser Kundenservice wird sich in Kürze mit einem ansprechenden Vorschlag mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Beleuchtungsvorhaben und bedanken uns noch einmal, dass Sie Lampenwelt.de gewählt haben!

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.