Die einen werden sowohl von Hotelgästen als auch von Nachtschwärmern sehr gut angenommen, in den anderen lässt sich die Besucherzahl an einer Hand abzählen. Für den Erfolg einer Hotelbar sind mehrere Faktoren entscheidend – die Beleuchtung ist einer der wichtigsten. Am frühen oder späten Abend, wenn die Gäste vom Sightseeing, einem Opern- oder Theaterbesuch ins Hotel zurückkehren, nehmen sie in der Bar gerne einen Drink. Auch am Tag ist die Hotelbar ein Treffpunkt für Hotelgäste, Geschäftsleute und lockt bestenfalls auch externe Besucher an. Dementsprechend vielfältig muss auch das Lichtkonzept ausgelegt sein. Daher sollte die Wahl auf dimmbare Lampen und Leuchten fallen, so lässt sich die Lichtstimmung der jeweiligen Tageszeit anpassen: tagsüber etwas heller und abends schafft sanftes Licht mit warmer Lichtfarbe eine entspannte Atmosphäre.

Unterschiedliches Licht für unterschiedliche Gäste

Wie man weiß gehören Cocktails und Barhocker zum Standard von Hotelbars. Damit die Bar zum Publikumsmagnet wird, müssen siche Hoteliers mehr einfallen lassen. Ein stimmiges und individuelles Konzept ist für eine erfolgreiche Hotelbar von entscheidender Bedeutung. Stimmig und individuell meint, dass dieses Konzept die Gästestruktur und den Stil des Hauses berücksichtigt. Wird die Bar vorwiegend am Abend genutzt – wie es oftmals in Tagungshotels der Fall ist – wird gedämpftes Licht bevorzugt. Gefragt sind auch Bereiche mit bequemen Sofas und Sesseln. Ältere Gäste mögen es meist etwas ruhiger. Auch Geschäftsreisende schätzen eine ruhige Gesprächsumgebung. Sie nutzen die Bar vor dem Essen für einen Aperitif oder lassen den Abend dort gemütlich ausklingen.

In kleineren Hotels befindet sich die Bar häufig in der Lobby, in der Nähe der Rezeption. Gäste an der Rezeption und an der Bar können so von den gleichen Servicekräften bedient werden, die in kleinen Familienhotels weniger zahlreich sind als bei großen Hotelketten. Daher muss der Spagat zwischen einer ausreichenden Allgemeinbeleuchtung und einem für die Gäste angenehmen Helligkeitsniveau geschafft werden. Das Personal benötigt zudem Lampen mit einer guten Farbwiedergabe von mindestens Ra > 80, um die Qualität von Getränken und Snacks wie Tapas, Flammkuchen oder Fingerfood entsprechend beurteilen zu können.

Bei Feierwütigen kann eine Hotelbar mit Lounge-Charakter zum wahren Publikumsmagnet werden. Sie lockt mit verschiedenen Events wie After-Work-Partys. Ein DJ sorgt für die passende Musik und Diskokugel und Leuchten mit integriertem Farbwechsel für die passende Beleuchtung. Eine Bar im 15. Stock eines großen Hotels zieht schon aufgrund ihres Panoramablicks viele Besucher an. Durch das optimale Zusammenspiel von Einrichtung, zu der auch die passende Beleuchtung zählt, Getränke-, Speisen- und Veranstaltungsangebot lässt sich mit der Bar der Umsatz eines Hotels durchaus steigern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.