Retro: Wohnen wie früher – ganz ohne Zeitmaschine!

Beim Retro-Stil fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. | Lampenwelt.de

Retro bedeutet, die 50er, 60er und 70er in seinen vier Wänden lebendig werden zu lassen – und der Moderne trotzdem ihren Platz einzuräumen!

 

Retro-Fans gehören nicht zu den Leuten, die meinen, früher war alles besser. Zumindest nicht alles. Aber einiges, ja, einiges schon! Retro gibt es, weil nicht jeder an Übermorgen denkt, wenn er einen Zeitsprung machen könnte. Manche denken an früher. An Zeiten, in denen man nie gelebt hat. Oder an solche, an die man sich noch gut erinnert. Die z. B., in der man mit Papa vor diesem Röhrenfernseher mit den immer lockeren Stellschrauben saß.

Und sind dir im Multimedia-Markt die ganzen neuen Vinyls und Plattenspieler aufgefallen? Obwohl man längst alles streamt? Tja, Platten in die Hand zu nehmen, sich die Liedtexte durchzulesen, Bandfotos anzuschauen und die Scheibe aufzulegen und nicht immer per Knopfdruck Lieder zu skippen, hat halt auch seinen Reiz. Retro-Reiz!

Der hält nicht nur alte Designs am Leben, sondern lässt die Designer auch neue Retro-Style-Objekte entwerfen. Neue Ideen nach Art von früher. Die gibt es überall: von Möbeln über Videospiele bis hin zu Leuchten.

Retro-Objekte unterschiedlicher Art formen das perfekte Retro-Interior. | Lampenwelt.de

Retro-Objekte unterschiedlicher Art formen das perfekte Retro-Interior. | Lampenwelt.de

Retro-Objekte unterschiedlicher Art formen das perfekte Retro-Interior. | Lampenwelt.de

Retro-Einrichtungsobjekte – rechts die Tischleuchte Sylke von Maco Design mit der gewissen Portion Sixties-Flower-Power

 

 

Lampenwelt.de

Was ist Retro-Design?

Das aktuelle Retro-Design orientiert sich ganz klar an bestimmten Formen, Farben und Materialien. Doch Retro ist nicht konstant – in ein paar Jahrzehnten könnte das, was wir heute als modern empfinden, als „Retro“ bezeichnet werden. Zeitlosigkeit im Design hin oder her: So wirklich sicher ist man nie davor, von der nächsten oder übernächsten Generation als retro bezeichnet zu werden.

Da wir aber im Hier und Jetzt leben, bedeutet Retro für uns: die 50er, 60er und 70er-Jahre (in anderen Bereichen wie Videospielen kann sich das auf die 80er und 90er ausweiten). Was kennzeichnete diese Jahrzehnte? Da wären zum einen die vielen grafischen und geometrischen Muster. Die findet man auf reduzierten, teils asymmetrischen Formen – man denke an den typischen Fifties-Nierentisch. Den gab und gibt es in den unterschiedlichsten Farben. Neben ausdrucksstarken Knallfarben wie Rot und Blau findet man auch Pastellfarben sowie viel Weiß und Schwarz. Die Abwechslung macht’s interessant!

Beim Retro-Stil fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt. | Lampenwelt.de

 

 

Lampenwelt.de

Was zeichnet Retro-Leuchten aus?

Die Dalù von Vico Magistretti verkörpert den Retro-Stil mit Schwerpunkt Sixties. | Lampenwelt.de

Die Tischleuchte Dalù von Artemide-Designer Vico Magistretti verkörpert den Stil der 60er.

 

Du willst ein Leuchtendesign „wie aus den Sixties“? Weißt aber nicht so recht, wie so eine Leuchte aussehen muss? Dann wirf mal einen Blick auf ein Design, das original aus den 60ern stammt: die Tischleuchte Dalù von Vico Magistretti (aus dem Sortiment von Artemide). In den Sixties trug sie alle Merkmale ihrer Zeit. Das schwungvolle Design. Das elegante Schwarz und das Experimentieren mit ausdrucksstarken Farben (die Dalù gibt und gab es auch in anderen, kraftvollen Farben). Und das innovative Design harmonierte perfekt mit der Funktion einer Tischleuchte. Eine moderne Leuchte könnte das nicht besser hinbekommen! Zu den Sixties gehört auch das Material – Kunststoff – und das schon ein wenig an Pop Art erinnernde Design.

Andere Leuchten, die aus der Ära stammen, die wir mit dem Retro-Stil verbinden, sind z. B. die Tischleuchte Taccia von Achille und Pier Giacomo Castiglioni oder die Tischleuchte Birdy von Birger Dahl.

 

Und wie sorge ich dafür, dass die Lichtquelle selbst auch wirklich retro aussieht und nicht wie eine moderne Energiesparspirale? Denn Glühbirnen, das Retro-Leuchtmittel schlechthin (immerhin gab es dieses seit mindestens 1880), gibt es ja nicht mehr! Darauf sind auch schon die Leuchtmittel-Hersteller gekommen – und haben die Filamentlampe entworfen. Die kombiniert energieeffiziente LED-Lichttechnik mit der Optik einer Glühlampe.

In eine Retro-Leuchte gehört ein Filament-Leuchtmittel. Das sieht auch ohne Lampenschirm toll aus! | Lampenwelt.de

Für offene Retro-Leuchten empfiehlt sich ein echtes Retro-Leuchtmittel: die LED-Filamentlampe.

 

 

Lampenwelt.de

Retro-Pendelleuchten

 

Eine Retro-Hängelampe ist meist ein Farbtupfer im Zimmer. Kräftiges Rot oder Blau kommen dabei genauso infrage wie Pastellfarben. Die Leuchten können schwungvoll designt sein oder mit Mustern (z. B. Blumen oder geometrischen Formen) experimentieren. Egal, wo sie hängen – sie werden wahrgenommen. Und damit vervollständigen sie den Retro-Stil perfekt. Am Esstisch sitzen und sich wie in einem amerikanischen Diner aus den Fifties fühlen? Mit der richtigen Leuchte kein Problem!

Bei der Gelegenheit: Richtig gut leuchten tun die Retro-Hängeleuchten natürlich ebenso. Sie beleuchten Schlafzimmer, Esszimmer und sind dabei bei aller Retro-Schönheit auch funktional. Diese Kombination von Form und Funktion, von Design und Nutzen ist übrigens nicht nur retro, sondern auch total modern. Man denke z. B. nur an den Skandi-Style.

Hängeleuchten sind perfekt geeignet, um Lebensbereiche wie den Esstisch besonders retro-mäßig wirken zu lassen. | Lampenwelt.de

(1) Hängeleuchte Savanna von Maco Design | (2) Pendelleuchte Vintage von LEDS-C4 |
(3) Hängeleuchte Andrin von EGLO | (4) Pendellampe Franklin von Elstead

 

 

Lampenwelt.de

Retro-Stehlampen

Retro-Stehleuchten können schön als Raum- und gleichzeitig Beleuchtungselement eingesetzt werden. | Lampenwelt.de

 

Du musst, um dich retro einzurichten, gar nicht immer nach jahrzehntealten Designs Ausschau halten. Die Beliebtheit des Retro-Stils bringt auch neue Designs hervor, die aus jener Zeit hätten stammen können, aber trotzdem zeitgenössisch sind. Sehr beliebt sind z. B. die Dreibein- oder Tripod-Leuchten, die an Kamerastative oder Studiobeleuchtung erinnern. Ein bisschen klassisches Hollywood also!

Ansonsten sind Retro-Stehleuchten eine einfache Möglichkeit, mehr Retro in deine vier Wände zu bringen. Denn mehr als eine Steckdose und ein bisschen Platz brauchst du für diese Leuchten nicht. Und ein Platz ist schnell gefunden, wenn man daran denkt, dass man mit einer Retro-Stehleuchte genauso schön (oder noch schöner) wie mit einer modernen Stehleuchte seinen Lieblingsplatz beleuchten kann. Das Sofa z. B., auf dem man sich seine Comic-Sammlung aus den 60ern reinzieht.

(1) Stehleuchte Odile von Lumencenter Italia | (2) Stehleuchte Mars Rot von Kare |
(3) Stehleuchte Sten Flower von Domus | (4) Stehlampe Fifty von Aluminor

 

 

Lampenwelt.de

Retro-Tischlampen

 

Mit einer Tischleuchte geht es noch easier, sichtbar mehr Retro in dein Zimmer zu bekommen. Denn Platz dafür ist immer schnell gefunden. Auf der Retro-Kommode oder dem Regal mit all den coolen Platten drin. Auf dem Schreibtisch oder auf dem Nachttisch. Dort sieht man die grafischen oder geometrischen Muster, die knalligen Farben und das gesamte Retro-Design sofort.

Und für echte Design-Liebhaber mit Hang zum Retro sei gesagt: Nichts wurde durch alle Zeiten und überall auf der Welt so gerne designt wie die Tischleuchte. Da findest du Leuchten wie die Panthella vom Meister Verner Panton aus dem Jahr 1971. Die AJ vom Genie Arne Jacobsen aus dem Jahr 1960. Oder natürlich die Bulb aus der Feder Ingo Maurers aus dem Jahr 1966.

Viel Spaß bei deiner Zeitreise durch die Welt des Designs!

Retro-Tischleuchten machen sich hervorragend auf z. B. dem Nachttisch. | Lampenwelt.de

(1) Tischleuchte Franklin von Elstead | (2) Tischleuchte Marlon von Maco Design |
(3) Tischleuchte Dundee von EGLO | (4) Nachttischlampe Cindy von Kartell

 

 

Lampenwelt.de

Retro-Wandleuchten

Retro-Wandleuchten befinden sich immer in Blickhöhe und unterstreichen damit gekonnt ein Retro-Interior. | Lampenwelt.de

 

Die Form- und Farbsprache macht klar, dass es hier um Retro-Wandlampen geht. Falls dir die jetzt ein bisschen zu „clean“ vorkommen und du eigentlich die Wandleuchten mit Gitterschirm, abgeblättertem Lack am Metall und der einen oder anderen Roststelle vermisst: Du bist beim falschen Stil gelandet! Denn was du suchst, sind Vintage-Leuchten.

Der Unterschied zwischen Retro und Vintage ist der, dass eine Vintage-Leuchte wirkt, als stamme sie aus einer anderen Zeit. So einer Leuchte sieht man das aber auch direkt an – an deutlichen Gebrauchsspuren. Eine Retro-Leuchte scheint ebenfalls aus einer anderen Zeit zu stammen. Sie wirkt aber, als wäre sie nigelnagelneu in eben jener Zeit gekauft worden.

Vintage-Objekte sind daher einzelne Stücke mit Geschichte, die an früher denken lassen (Leuchten werden auf alt getrimmt – sie sind es nicht wirklich). Retro kann man sich dagegen komplett einrichten – und sich fühlen, als wäre man in einer anderen Zeit.

(1) Spot Birdy von Northern | (2) Wandlampe Original 1227 von Anglepoise® |
(3) Wandleuchte VINTAGE von LEDS-C4 | (4) Wandleuchte Retro von Lorefar

 

 

Unterschiedliche Einrichtungsstile sind voll dein Ding und du möchtest dich regelmäßig inspirieren lassen und hin und wieder mal ein tolles Angebot abgreifen? Unser Tipp » Newsletter abonnieren

 

Bildquellen
Photographee.eu/shutterstock.com
LightField Studios/shutterstock.com