Das Schlafzimmer nimmt unter den Räumen eines Hauses oder einer Wohnung eine Sonderstellung ein: Es ist der ganz private und intime Rückzugsort seiner Bewohner. Zur besonderen Atmosphäre des Schlafzimmers trägt natürlich eine stimmungsvolle Beleuchtung in ganz besonderem Maße bei. Aber was sollte man bei der Schlafzimmerbeleuchtung beachten? Zunächst einmal ist, wie in jedem Bereich des Hauses, eine gute Allgemeinbeleuchtung zur optimalen Ausleuchtung des ganzen Raumes vonnöten. Dazu empfehlen sich, je nach individuellem Geschmack, Deckenleuchten, Pendelleuchten, verschiedene Spots, aber auch Halogen-Seilsysteme. Auf jeden Fall sollte die Leuchte dimmbar sein und ein warmweißes Licht abstrahlen. Schalter zum Ein- bzw. Ausschalten sollten sich neben der Schlafzimmertür, aber auch neben jedem Bett befinden, denn wer möchte schon, hat er es sich erst einmal gemütlich gemacht, wieder aufstehen müssen, nur um das Licht auszuschalten?

Gute Sicht für abendliche Leseratten und Filmliebhaber

Viele Menschen lieben es, im Bett fernzusehen, andere können nicht einschlafen, ohne wenigstens ein paar Seiten gelesen zu haben. Dafür wird natürlich auch ein atmosphärisches Licht durch die richtige Leuchte benötigt. Hier bietet sich eine zusätzliche indirekte Raumbeleuchtung mittels Leuchten an, die sich auch an der Wand, hinter einem Vorhang oder z. B. hinter einer Leiste des Bettumbaus befinden können. Bei der Auswahl der Leuchten ist jedoch zu beachten, dass diese unbedingt das Brandschutzsymbol „MM“ tragen müssen, also zur Verwendung im Bereich von entflammbaren Stoffen geeignet sind. LED-Leuchten werden nur mäßig warm und sind deshalb bestens zu empfehlen. Auch bei den Leseleuchten gibt es die verschiedensten Ausführungen: Nachttischlampen mit schwenkbarem Arm, Deckenfluter mit integrierter Leseleuchte sowie Punktstrahler, die das Lesevergnügen ermöglichen, ohne den Partner zu stören, falls dieser schon schlafen möchte.

Schminken und Frisieren im rechten Licht

In vielen Schlafzimmern ist auch noch Platz für einen Schminktisch, an dem man sich in Ruhe z. B. für eine abendliche Einladung zurechtmachen kann. Für die richtige Beleuchtung sorgen hier, wie auch beim Badezimmer- oder Garderobenspiegel, an der Wand montierte Leuchten seitlich oder oberhalb des Spiegels. Das Licht sollte zudem keine harten Schatten erzeugen sowie gleichmäßig und warmweiß sein. Außerdem darf es nicht blenden.

Garderobenwahl leicht gemacht

Auch bei der Auswahl der richtigen Kleidung benötigt man gute Sicht. Aber nicht immer reicht die Allgemeinbeleuchtung für den ungehinderten Blick in den Kleiderschrank aus: Hier bieten sich spezielle Schrankeinbauleuchten an, die beim Öffnen der Schranktür automatisch eingeschaltet werden. Diese Leuchten sollten natürlich ebenfalls mit dem Brandschutzsymbol „MM“ gekennzeichnet sein. Empfehlenswert ist zudem eine kombinierte Schrank- und Allgemeinbeleuchtung durch ein Schienen- oder Stangensystem. Dessen Strahler lassen sich dann flexibel in die gewünschten Raumbereiche ausrichten. Verfügt das Schlafzimmer über den Luxus eines begehbaren Kleiderschranks, bieten auch in den Boden eingelassene Einbauleuchten, eventuell ergänzt durch eine an der Schrankdecke angebrachte Lichtleiste, die optimale Orientierung. Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, diesen ganz persönlichen und für das Wohlbefinden seiner Bewohner so wichtigen Raum der Wohnung mit der optimalen Beleuchtung auszustatten, damit er zur stimmungsvollen Ruheoase wird.

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.