Ein Badezimmerspiegel ohne Licht ist ungefähr so nützlich wie ein Auto mit leerem Tank. Für die erfolgreiche tägliche Gesichtspflege ist es von großer Bedeutung, über das richtige Licht am Spiegel zu verfügen. Dies kann grundsätzlich auf zwei Arten erfolgen: durch Leuchten, die neben dem Spiegel montiert werden (Spiegellicht), oder durch in den Spiegel integrierte Leuchten (Lichtspiegel). Drei Aspekte sind bei der Spiegelbeleuchtung zu beachten: Das Gesicht muss gleichmäßig und schattenfrei ausgeleuchtet werden. Das Licht der Spiegelleuchten darf den Betrachter nicht blenden, und die Haut sollte in einem natürlichen Farbton erscheinen.

Gutes Licht am Spiegel durch Spiegelleuchten

Eine einzige Lichtquelle am Spiegel anzubringen, ist denkbar ungünstig. Weder eine einzelne Leuchte von oben noch eine einzelne seitlich angebrachte Spiegelleuchte sind zu empfehlen. Einseitige Beleuchtung verursacht immer Schattenbildung, deshalb sollten mindestens zwei Spiegelleuchten rechts und links des Spiegels angebracht werden. Ergänzt man diese beiden noch mit einer Leuchte über dem Spiegel, so ist man optimal ausgeleuchtet, wenn man sich im Spiegel betrachtet. Als am besten geeignete Form der Leuchte hat sich die Stabform erwiesen. Längliche Leuchten an zwei oder drei Seiten des Spiegels sorgen für ausreichend schattenfreies Spiegellicht. Verwendet man Strahler und Spots, sollte man darauf achten, dass diese nicht direkt auf den Spiegel oder den Betrachter gerichtet sind, um unangenehme Blendungen zu vermeiden. Lampen ohne Leuchten, die das Licht streuen oder abschirmen, sind nicht geeignet für die Spiegelbeleuchtung. Stattdessen sollte der Leuchtenkörper optimalerweise aus satiniertem weißem Glas, z. B. Opalglas, sein, da dieses diffus streut und so für weiches Licht sorgt.

Lichtspiegel – Spiegel mit integrierter Beleuchtung

Wer keine separaten Leuchten neben dem Badspiegel anbringen möchte, kann auf sogenannte Licht- oder Leuchtspiegel zurückgreifen, bei denen die Beleuchtung schon in den Spiegel integriert ist. Lichtspiegel gibt es als Wandspiegel oder kleinere Kosmetikspiegel, die mit einem ausziehbaren Arm oder einem Schwenkarm an der Wand befestigt werden. Bei Lichtspiegeln sind in die Spiegelfläche satinierte Felder eingesetzt, hinter die Leuchtmittel, beispielsweise Leuchtstoffröhren, montiert sind.

Badbeleuchtung: Lichtfarbe und Farbwiedergabe

Damit die Badbeleuchtung sowohl entspannend als auch natürlich ist, sollte man auf die richtige Lichtfarbe und eine gute Farbwiedergabe der Lampe achten. Als Lichtfarbe für die Spiegelbeleuchtung empfiehlt sich das wohltuende Warmweiß. Damit der Hautton natürlich und nicht fahl oder blass erscheint, sollte man darauf achten, dass das Leuchtmittel einen Farbwiedergabeindex von mehr als Ra 80 hat. Kompaktleuchtstofflampen in Warmweiß z. B. sind bei der Spiegelbeleuchtung eine gute Wahl.

2 Responses

  1. Karin

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet für uns präsentieren. Weiter so!

    Antworten
    • antje.leimert

      Danke, Karin! Das machen wir ausgesprochen gerne und fühlen uns auch in der Verantwortung, Ihnen aktuelle Informationen, Interessantes und Wissenswertes weiterzugeben! Ein frohes neues Jahr wünscht Lampenwelt.de!

      Antworten

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.