„Ich bin doch kein Kind mehr!“, solche oder ähnliche Aussagen hören Eltern oft von ihren heranwachsenden Töchtern oder Söhnen, wenn es um die Auswahl von Einrichtungsgegenständen für ein Jugendzimmer geht. Dem Kinderzimmer entwachsen aber trotzdem noch nicht erwachsen, möchten Jugendliche ihr „Reich“ nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten. Dazu gehört auch die Beleuchtung des Jugendzimmers. Die Kinderleuchte mit Tiermotiv ist „out“ – es muss einfach etwas „Cooleres“ her.

Raum-im-Raum-Konzept

Viele Jugendliche sind Fans unterschiedlichster Bands und Musikrichtungen: angefangen von der Boygroup bis hin zu Hip-Hop oder House. Um Musik zu hören oder anderen Hobbys nachzugehen, bietet sich in Jugendzimmern ein Raum-im-Raum-Konzept an – ein abgetrennter Bereich als zusätzliche Rückzugsmöglichkeit. Dazu kann man das Bett beispielsweise in der Mitte des Raumes platzieren. Als Raumteiler können MDF-Platten an der Rückseite des Bettes angebracht und – je nach Geschmack des Jugendlichen – gestrichen oder tapeziert werden. Für gemütliches Licht in der neuen „Kuschelecke“ sorgen zum Beispiel Wandleuchten oder in die Decke eingelassene Deckeneinbauleuchten. Denkbar ist auch eine Raum-in-Raum-Variante mit (abgeteilter) Schreibtisch-Ecke inklusive praktischer Pinnwand beziehungsweise einem Memoboard. Für Licht sorgt eine Klemmleuchte, die sich ganz einfach am Raumteiler befestigen lässt oder aber eine konventionelle Schreibtischleuchte. Eine Schreibtischleuchte muss blendfreies Licht spenden – gerade wenn der Schreibtisch auch für die Arbeit am Computer genutzt wird. Störende Reflexe auf dem Bildschirm machen ein konzentriertes Arbeiten so gut wie unmöglich.

Dasselbe Zimmer in anderem Licht

Jugendliche wissen sehr genau, was ihnen gefällt und was nicht. Auch entwickelt man in diesem Alter immer mehr Sinn für Dekoration und findet zunehmend Gefallen an Wohnaccessoires wie Kissen, Pflanzen, Tapetenstickern oder Kerzen. Jugendliche möchten sich wohlfühlen, und wenn die Freunde zu Besuch vorbeikommen, soll das Zimmer schließlich vorzeigbar sein. Zu einer wohnlichen Atmosphäre durch angenehmes Licht tragen auch dimmbare Stehleuchten bei. Voll im Trend liegen Bogenleuchten mit Lampenschirmen – beispielsweise aus Stoff oder Opalglas. Derartige Leuchten können sogar den Sprung vom Jugendzimmer in die erste eigene Wohnung schaffen. Stehleuchten oder Bogenleuchten kommen dem Bedürfnis nach Veränderung, das Jugendliche häufig verspüren, sehr entgegen. Sie dekorieren ihr Zimmer gerne einmal um. Ein paar neue Kissenbezüge und eine anders platzierte Stehleuchte geben einem Raum gleich einen anderen Touch.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.