Vor ca. 1000 Jahren wurden auf der Inselgruppe Murano in der Nähe von Venedig die ersten Glashütten errichtet. Heute gilt das handgefertigte Glas aus Murano als besonders kunstvoll gearbeitet und die meist farbenprächtigen Objekte sind bei Sammlern sehr beliebt. Ungefähr um das Jahr 1000 n. Chr. kam das Wissen um die Herstellung von Glas in die Stadt Venedig. Die Venezianer unterhielten rege Handelsbeziehungen mit Syrien, Ägypten und Phönizien und die Glaskunst wurde immer wichtiger für die Stadt. Glasbläser arbeiten am offenen Feuer und das birgt stets Gefahren.  Deshalb wurde im Jahre 1291 die Arbeit der venezianischen Glasbläser auf die nahe Inselgruppe Murano verlagert. Doch die Angst vor dem Ausspionieren ihrer erlangten Fähigkeiten und Kenntnisse in der Glaskunst dürfte eher für die Verlagerung ausschlaggebend gewesen sein. Das Wissen um die Geheimnisse der Glaskunst wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Verräter dieser Geheimnisse wurden mit dem Tode bestraft.

Werke aus der „Wiege der europäischen Glaskunst“

Jede Glasmanufaktur hat ihre eigenen Kreationen und Besonderheiten entwickelt. Bei den Glasbläsern aus Murano sind es die „Murrine“. Die Murrine bestehen aus ineinander verflochtenen, unterschiedlich eingefärbten Glasstäbchen, die miteinander verschmolzen und nach dem Abkühlen in Scheiben geschnitten werden. Aus diesen Scheiben, die das Aussehen winziger Blumen haben, entsteht das bekannte Millefiori-Muster (Millefiori = ital. für tausend Blumen). Besonders Vasen, Briefbeschwerer und viele Dekorationsgegenstände mit diesem Muster haben das Murano-Glas weltberühmt gemacht.

Murano-Glas – Inspiration für viele Leuchtendesigner

Auch Leuchtendesigner arbeiten gerne mit dem Glas aus Murano und greifen auf die künstlerische Arbeit von für ihre edel und zeitlos gearbeiteten Stücke bekannten Glasbläsereien, wie z. B. Venini, Seguso oder Salviati und Co., zurück. Für Leuchtenkörper wird häufig mundgeblasenes, oft auch satiniertes Murano-Glas eingesetzt. Die große Kunst der Glasbläser aus Murano offenbart sich in besonderem Maße bei den in Anlehnung an die venezianische Tradition prunkvoll gearbeiteten Kronleuchtern.

Auch nach gut 1000 Jahren ist das Interesse an handgearbeiteten Stücken aus Murano-Glas ungebrochen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.