Die Neugierde treibt ihn an, als Designer Grenzen zu überwinden. Wahre Lichtkunstwerke gehen auf das Konto von Francisco Gomez Paz. Für die italienische Leuchtenmanufaktur Luceplan hat er unter anderem die berühmte Leuchte Hope (links im Bild) entworfen. Auch Designkreationen wie Mesh, Nothing und Synapse hat der in Argentinien geborene Designer kreiert. Seine aktuellste Leuchtenkreation, die er auf der light+building 2018 als Weltneuheit vorgestellt hat, ist die Bulbullia (rechts im Bild), die die Schönheit von Seifenblasen aufgreift. Für Lampenwelt gibt Francisco Gomez Paz Einblick in seine Arbeitsweise, sein Werk und seine persönlichen Designvorlieben.

 

Designer im Interview

Gesprächspartner: Francisco Gomez Paz | Designer bei: Luceplan | im Fokus: Hope & Co.| » zum Shop

 

Interviews bekannter Leuchtendesigner im Lampenwelt-Blog

Schon als Kind kreativ: „Seit ich mich erinnern kann, zerstörte ich
mit Begeisterung meine Spielsachen und schuf neue.“

Francisco Gomez Paz - Designer bei Luceplan | Blog von Lampenwelt.deFrancisco Gomez Paz 

Lampenwelt: Was war Ihre Motivation, Designer zu werden? Und genauer gefragt, was hat Sie zum Gestalten von Leuchten bewogen?

Gomez Paz: Ich glaube, ich war ein Kind, das voller Neugier steckte. Seit ich mich erinnern kann, zerstörte ich mit Begeisterung meine Spielsachen und schuf neue. Ich hatte wohl schon immer diese Veranlagung, Dinge zu kreieren. Wenn Sie mich also fragen, wann ich Designer geworden bin, so habe ich immer den Designer gespielt, solange ich denken kann. Dann habe ich selbstverständlich studiert. Ich habe meinen Master an der Domus Academy in Italien abgelegt. Dort habe ich dann viele Jahre gearbeitet, aber die Veranlagung ist seit meiner Kindheit immer die gleiche geblieben. Ich habe immer mit meinen Projekten gespielt. Die Neugier treibt mich an, neue Grenzen zu suchen. Das ist es, was ich tue.

Und was hat mich motiviert, Leuchten zu entwerfen? Ich denke, das Entwerfen von Leuchten ist eine sehr komplexe Aufgabe, und ich mag Komplexität. Es gibt ein anderes, nicht greifbares Element, und das ist Licht. Also ein anderer Parameter, der hochinteressant ist.

Und außerdem gibt es ständig technische Erfindungen oder Innovationen, die einem helfen, alles immer wieder neu zu überdenken. Wenn Sie das mit anderen Designgebieten vergleichen, bieten sich bei Leuchten ständig Innovationsmöglichkeiten, da sich die Quelle des Lichts im Laufe der Jahre verändert. Diese Veränderungen bringen uns dazu, Leuchten besser und effizienter zu machen, und sie erweitern die Möglichkeiten, unsere Lebensräume mit neuen Arten der Beleuchtung zu erleben.

 

 

Interviews bekannter Leuchtendesigner im Lampenwelt-Blog

„Ich schätze mich glücklich,
ein sehr guter Freund von Alberto Meda zu sein.“

Lampenwelt: Wollten Sie schon immer Designer werden?

Gomez Paz: Ja, zum einen ist mein Vater Architekt, aber zum anderen habe ich schon immer, seit meiner Kindheit, realisiert, dass ich Dinge erfinden, Dinge schaffen möchte. Als ich das erste Mal eine meiner Erfindungen sah, war ich schockiert – man hat etwas im Kopf und dann sieht man es in der Realität. Und seitdem, seit ich neun Jahre alt war, verfolgte ich diesen Traum, Objekte zu schaffen, Erfindungen zu realisieren.

Lampenwelt: Haben Sie als Designer ein bestimmtes Vorbild?

Gomez Paz: Ja, natürlich. Ich verehre Eames. In der Vergangenheit kam sein Designansatz dem sehr nahe, was für mich Design ist. Außerdem schätze ich mich glücklich, ein sehr guter Freund von Alberto Meda zu sein. Er ist eine ganz wichtige Person für mich. Ich habe mit ihm an einigen Projekten gearbeitet und ich bewundere ihn sehr als Designer.

Alberto Meda | Blog von Lampenwelt.de Alberto Meda

Interviews bekannter Leuchtendesigner im Lampenwelt-Blog

„Ich glaube nicht an Stile, ich glaube an Ideen.“

Lampenwelt: Bevorzugen Sie einen bestimmten Stil?

Gomez Paz: Ich glaube nicht an Stile, ich glaube an Ideen. Ein Stil ist eine Konsequenz einer Idee, also verfolge ich keine spezielle  Stilrichtung. Ein Stil ist ein Ergebnis der Ideen einer anderen Person, oder meiner Ideen. Sollte ich einen Stil haben, dann liegt es daran, dass ich meine Kreationen reproduziere. Ich mag es, Ideen zu haben. Daher folge ich Ideen und nicht Formen, oder einem Stil. Mir missfällt bereits die Vorstellung eines Stils.

Lampenwelt: Welche Trends sehen Sie bei Licht, Materialien und Design?

Gomez Paz: Ich denke niemals in Trends, da ich meinen eigenen Erfahrungen folge und versuche, mich nicht beeinflussen zu lassen. Ich sehe jedoch, dass sich in den vergangenen Jahren aufgrund der technologischen Veränderungen viele Dinge im Beleuchtungsdesign geändert haben. Zuvor war die Glühlampe eine elektrische Komponente. Die LEDs und alle anderen neuen Elemente, die auf den Markt kommen, sind elektronische Komponenten, sodass es sehr einfach ist, sie mit Intelligenz zu versehen. Lassen Sie uns also sagen, dass dies etwas ist, was irgendwann in naher Zukunft passieren wird. Man wird eine gewisse Intelligenz antreffen in Objekten, die vorher nicht so intelligent waren. Und überdies bietet die Welt den Individuen große Möglichkeiten, Dinge zu produzieren. Das ist ein anderer Aspekt, der ziemlich interessant ist. Vielleicht werden wir einige unabhängige Arbeiten sehen, weil es heute mit 3D-Druckern und vielen anderen Technologien sehr einfach ist, Dinge zu fertigen. Das ist also etwas, was die Zukunft von Produktdesign und -herstellung verändern könnte. Aber wie gesagt, führe ich meine eigene Forschung durch und ich folge nie den Trends, weil ein Trend bereits ein Ergebnis von etwas ist – wenn man es sehen kann, dann ist es schon realisiert worden, und das interessiert mich nicht. Es interessiert mich, selbst zu forschen und nach neuen Grenzen zu suchen.

 

Leuchte Mesh von Francisco Gomez Paz | Blog von Lampenwelt.de

Wie wichtig Leuchten sind, um Räume zu gestalten,
lässt sich an der Mesh von Francisco Gomez Paz sehr gut ablesen. 

 

Lampenwelt: Was ist der gewünschte Effekt Ihrer Leuchten beim Endkunden?

Gomez Paz: Ich denke, dass Leuchten wichtig sind, um Räume zu schaffen, in denen man sich aufhalten und leben will. Leuchten sind ein sehr wichtiger Bestandteil im Raum, denn ein Raum ohne Licht existiert nicht. Man hat also viele Möglichkeiten, mit der Rolle und der Beziehung zu den Kunden zu spielen. Und natürlich gibt es aufgrund der neuen Technologien viele Überlegungen dazu, ob Beleuchtung verschwinden wird, aber ich glaube, dass Beleuchtung in Zukunft immer existieren wird. Man wird immer ein Objekt brauchen, das Licht im Raum erzeugt. Also erzeugt man Licht und gibt seinem Zuhause gleichzeitig eine Präsenz, die mit einem im Haus lebt, die das Haus schmückt. Leuchten haben somit mehrere Rollen.

 

Interviews bekannter Leuchtendesigner im Lampenwelt-Blog

„Ich bin sehr glücklich, weil Luceplan
meinen Ideen mit viel Mut folgt.“

Lampenwelt: Was denken Sie über Ihre Zusammenarbeit mit Luceplan?

Gomez Paz: Ich bin sehr zufrieden. Ich arbeite seit vielen Jahren mit Luceplan zusammen. Und ich hatte großes Glück, denn mein erstes Projekt war ein voller Erfolg. Das war Hope und das ermöglichte mir, auf einer Art weißem Blatt mit Luceplan zu arbeiten. Ich bin sehr frei, neue Konzepte, neue Ideen vorzuschlagen und ich bin sehr glücklich, weil Luceplan meinen Ideen mit viel Mut folgt. Wir schaffen Dinge, die meiner Meinung nach wegen dieser Beziehung sehr interessant sind. Für mich ist die Zusammenarbeit mit Luceplan sehr wichtig.

Lampenwelt: Gibt es neben Leuchten ein anderes Produkt oder Objekt, das Sie entwerfen möchten? Welches Objekt wäre das und wie würde es aussehen?

Gomez Paz: Ein Fahrrad, ein elektrisches Fahrrad, es hat also nichts mit Beleuchtung zu tun. Wie es aussehen würde, weiß ich nicht, denn wie schon gesagt, verfolge ich keine bestimmte Stilrichtung. Ich interessiere mich sehr für Themen, die unsere Welt in irgendeiner Weise verbessern. Ich denke, ein sehr wichtiger Teil der Rolle des Designers ist es, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, weil wir uns sehr glücklich schätzen können. Unsere Generation hat nicht alle Objekte erfunden, die wir heute haben. Wir haben nicht unsere Kleider erfunden, nicht die Dinge, die wir essen, somit haben wir eine Welt voller Erfindungen, voller Dinge bekommen.

Leuchte Hope von Francisco Gomez Paz | Blog von Lampenwelt.deHope war die erste Leuchte, die Francisco Gomez Paz
für Luceplan entworfen hat. 

Ich denke, dass jeder Designer oder jede kreative Person die Aufgabe hat, mit der eigenen Arbeit etwas zurückzugeben, mit kleinen Ideen, die unser Leben verbessern. Das motiviert mich und deshalb würde ich gerne ein Elektrofahrrad entwerfen.

Lampenwelt: Was macht eine Leuchte Ihrer Meinung nach erfolgreich?

Gomez Paz: Ich weiß nicht, manchmal sind sie erfolgreich und manchmal nicht. Ich weiß es wirklich nicht. Ich kann diese Frage nicht beantworten. Ansonsten hätte ich eine magische Antwort.

 

Interviews bekannter Leuchtendesigner im Lampenwelt-Blog

Gomez Paz zur LED-Technologie: „Es ist, als würde man
Amerika entdecken, es ist noch nichts in Stein gemeißelt.“

Lampenwelt: Wie bewerten Sie die derzeit auf dem Markt erhältlichen LEDs hinsichtlich ihrer Lichtqualität? Gibt es Nachteile gegenüber dem Licht von Glühbirnen?

Gomez Paz: Ich denke, dass sich LEDs im Laufe der Zeit erstaunlich gut entwickelt haben in Bezug auf die Lichtqualität, sodass es meiner Meinung nach keine Nachteile mehr gibt. Früher gab es viele Nachteile, aber heute nicht mehr. Ich sehe viele Möglichkeiten, die Art der Raumbeleuchtung zu überdenken, weil LEDs die Grenzen, Schwierigkeiten und Möglichkeiten, wie wir Licht in Räume bringen, völlig verändern. Es ist, als würde man Amerika entdecken, das ist das Gefühl. Es ist noch nichts in Stein gemeißelt. Wir haben viele Ideen für LED-Beleuchtung – neue Paradigmen, neue Lösungen für Probleme, die vielleicht vorher nicht gelöst wurden. Daher sehe ich hier sehr viele Möglichkeiten.

Lampenwelt: Wir danken Ihnen herzlich für das Interview.

(Das Interview ist eine Übersetzung des englischen Originals)

 

Logo Luceplan - Blog von Lampenwelt

Luceplan wurde 1978 von den drei jungen Architekten Riccardo Sarfatti, Sandra Severi und Paolo Rizzatto in Mailand gegründet. Heute gehört Luceplan zu den bekanntesten Designerleuchten-Herstellern auf der ganzen Welt. Schönheit, Perfektion und vor allen Dingen die Funktion der Leuchtenkreationen stehen im Fokus bei Luceplan. Dabei fließen stets langjährige Erfahrung, moderne Forschung und ein Höchstmaß an Innovation ein, sodass sich schließlich das von Luceplan geprägte Design ergibt. Der wohl berühmteste Designklassiker aus dem Hause Luceplan ist die Tischleuchte Costanza, aus der eine ganze Leuchtenfamilie erwachsen ist. » zur Markenwelt

Luceplan-Markenwelt - | Jetzt mehr erfahren im Blog von Lampenwelt.de

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.