Die jüngste Version der Taccia-Tischleuchte von FLOS verdankt ihre Optimierung hochwertigen, innovativ verarbeiteten Materialien und dem Einsatz modernster LED-Technik.

 

Die Geschichte der Tisch- und Bodenleuchte Taccia von FLOS kann wahrhaft als Evolution bezeichnet werden. Von der ersten Idee im Jahr 1958  bis zum technologischen Upgrade im Jahr 2010 erfreute sich die Design-Leuchte stets großer Beliebtheit. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Klassiker mit einer neuen LED-Lichtquelle ausgestattet, die die ursprüngliche Lichtquelle in Gestalt einer Glühlampe ablöste. Im Jahr 2016 erfolgte ein weiterer Schritt in der Evolution der Taccia: Innovative Technologien bei Kunststoffverarbeitung und die Verwendung weiterentwickelter LED-Technik sorgen nun dafür, dass die Leuchte mit Kunststoffdiffusor produziert werden konnte und vollkommen formbeständig blieb. In den Jahrzehnten zuvor musste dafür auf Glas zurückgegriffen werden. Außerdem kann die Lichtintensität seit 2016 ganz nach individuellen Wünschen über einen Dimmer eingestellt werden.

DATEN

Hersteller: FLOS
Designer:
Achille & Pier Giacomo Castiglioni
Entstehungsjahr: 1958

» Im Shop entdecken

Taccia von FLOS in der großen Variante. | Blog von Lampenwelt.de

Taccia von FLOS in der kleineren Variante für den Beistelltisch. | Blog von Lampenwelt.de

Taccia von FLOS in der kleineren Variante für den Beistelltisch. | Blog von Lampenwelt.de

 

Die Designer hinter dem Klassiker

Die Brüder Achille und Pier Giacomo Castiglioni beim Entwurf der Tischleuchte Taccia. | Blog von Lampenwelt.de

Entworfen wurde die Tischleuchte Taccia durch die Brüder Achille und Pier Giacomo Castiglioni bereits im Jahr 1958 – die Vollendung des Prototyps stellte FLOS im Jahr 1962 vor. | © Ugo Mulas

 

1958 war das Geburtsjahr der Taccia Tisch- und Bodenleuchte. Die Designer und Brüder Achille und Pier Giacomo Castiglioni* starteten zu dieser Zeit den Versuch, eine Idee für eine Tischleuchte mit transparentem Kunststoffmaterial umzusetzen, die den Raum indirekt auf komplexe Weise beleuchten sollte. Startschwierigkeiten ergaben sich, als die Wärme der Glühlampe den verarbeiteten Kunststoffschirm verformte. Für den Prototyp wurde stattdessen kurzerhand geblasenes Glas verwendet – über Jahrzehnte hatte diese Materialauswahl Bestand. Heute ist es dank modernster Technologien in Sachen Kunststoffverarbeitung und LED möglich, die Taccia genauso wie damals von Achille und Pier Giacomo Castiglioni beabsichtigt zu produzieren: mit einem Diffusor aus transparentem Kunststoff.

 

Der Aufbau der Taccia-Tischleuchte

Historische Aufnahme der Bestandteile der Taccia. | Blog von Lampenwelt.de

Moderne Aufnahme der Bestandteile der Taccia. | Blog von Lampenwelt.de

Nahezu identisch wirkt die FLOS-Leuchte Taccia auf den ersten Blick – links eine Originalaufnahme aus dem Jahr 1962 mit mundgeblasenem Glasschirm, rechts die moderne Version mit Diffusor aus transparentem Kunststoff.

Nicht nur, weil sie die antike und moderne Formensprache zusammenführt, ist die Taccia ein echter Leuchtenklassiker. Auch das Zusammenspiel zwischen Design und Technik macht sie zu einem über viele Jahrzehnte geschätzten Produkt. Da sich das Leuchtmittel im antik anmutenden Sockel befindet, gibt die Taccia ein angenehmes, indirektes Licht ab, das über den Diffusor im Raum verteilt wird. Abgeschlossen wird der Schirm der Leuchte durch einen Reflektor aus weiß lackierten und pulverbeschichteten Aluminium. Da der Diffusor lose auf dem Sockel liegt, kann er ganz nach Belieben geneigt werden.

 

Starauftritt in New York

Wie es sich für einen echten Leuchtenklassiker gehört, wurde die Taccia in die Sammlung des Metropolitan Museum of Art in News York aufgenommen: zuerst von 2000-2001 unter dem Motto „A Century of Design, Part III: 1950–1975“ und später von 2007-2009 noch einmal unter dem Motto „Classic/Fantastic: Selections from the Modern Design Collection“.

 

Über FLOS: Herausragende Designklassiker, die zeitlos, anmutig und funktional zugleich sind – dafür steht die Leuchtenmanufaktur FLOS. Gegründet wurde das italienische Unternehmen im Jahr 1962 von Dino Gavina und Cesare Cassina in Meran. Es dauert nicht lange, bis die Gebrüder Achille und Pier Giacomo Castiglioni sowie auch Tobia Scarpa zum Kreis der FLOS-Designer hinzustießen. Seit den ersten Stunden der Firmengeschichte brachte FLOS wahre Designikonen hervor, die bis heute nichts an Faszination verloren haben. Mit dem Fokus auf neuester Technik, außergewöhnlichen Materialien und kreativer, künstlerische Inspiration hat FLOS bis heute zahlreiche Beleuchtungsideen entwickelt, die die Sprache des Lichts geradezu neu erfinden. » Zur Markenwelt von FLOS

 

Die Markenwelt von FLOS bei Lampenwelt.de entdecken

*Interessante Links:

https://flos.com/designers/achille-pier-giacomo-castiglioni/ – Weiterführende Informationen zu den Designerbrüdern der Taccia und anderen FLOS-Leuchten.

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.