Wenn die Tage kürzer werden und die Nächte dunkler und kälter so wirkt sich dies auch auf die innere Uhr und das Wohlbefinden des Menschen aus. Wir verbringen deutlich mehr Zeit im Innenbereich. Tatsächlich halten sich moderne Menschen ohnehin bereits 90 % des Tages in geschlossenen Räumen auf. Daher können besonders im Herbst und im Winter Mangelerscheinungen durch zu wenig Licht auftreten. Licht ist für den menschlichen Organismus jedoch sehr wichtig. Nur durch genügend Licht kann sein Immun- und Hormonsystem problemlos funktionieren. Nach aktuellen Erkenntnissen der Medizin und Biophysik sollte die Dosis an Licht für Menschen täglich bei drei bis vier Stunden liegen. Die Beleuchtungsstärke sollte dabei 2 000 bis 3 000 Lux betragen. Auch die Regelmäßigkeit spielt eine Rolle. Denn der menschliche Organismus orientiert sich am natürlichen Tag- und Nachtrhythmus der Jahreszeiten, den das Licht der Sonne vorgibt. Bei Mangel an Licht kann es zu Antriebslosigkeit, einem größeren Schlafbedürfnis oder depressiven Verstimmungen kommen. Mediziner bezeichnen die Winterdepression – beziehungsweise jahreszeitabhängige Depression – als Seasonal Affective Disorder (SAD). Der Anteil an SAD-Betroffenen liegt in den westlichen Industriestaaten bei etwa 25 %.

Der Einfluss von Licht auf den menschlichen Organismus

Es lässt sich also feststellen, dass natürliches Licht eine essentielle Lebensgrundlage des Menschen ist. Licht ist für das physische und psychische Wohlbefinden unbedingt notwendig. Eintönigkeit widerspricht der menschlichen Natur. Das menschliche Auge braucht Anreize und Wechselwirkungen durch Farben, Licht und Schatten. Fehlt genügend Licht kommt es zu Erschöpfung, Apathie oder sogar Aggressionen. Auch gezielt eingesetztes künstliches Licht, kann helfen dem Mangel an natürlichem Licht entgegen zu wirken und wieder zu einer gesunden Lebenssituation beitragen.

Licht und Wellness

Insbesondere farbiges Licht wird heute oftmals mit dem Wellness-Gedanken in Verbindung gebracht. „Wellness“ ist jedoch ein mittlerweile relativ inflationär gebrauchter Begriff. Sicherlich können Wellness-Anwendungen zwar eine Erholung vom Alltag bieten, sie sind aber zeitlich begrenzt. Allerdings kann der gezielte Einsatz von Licht in Innenräumen – wie zum Beispiel im Badezimmer – dazu führen, dass das eigene Zuhause zur gesundheitsfördernden Kraftquelle wird. Da sich viele Menschen relativ lange in Büroräumen aufhalten, können auch lichttechnisch bewusst gestaltete Büros die Gesundheit und Leistungsfähigkeit erhalten oder sogar steigern. Hinzu kommen Schreibtischlampen beziehungsweise Therapielampen. Ihr Licht kann als Lichtdusche eingesetzt werden. Wird der Lampenschirm nach oben gerichtet fällt das Vollspektrumlicht auf das Gesicht. Genauso schnell lässt sich der Lampenschirm wieder nach unten ausrichten, so dass das Licht wieder zum Arbeiten genutzt werden kann.

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.