Nie mehr müde Augen & Kopfschmerz

Nie mehr müde Augen und Kopfschmerz | Jetzt im Blog von Lampenwelt.de lesen
Ob am Rechner daheim oder im Büro: Wenn die Augen tränen und brennen und der Kopf zu schmerzen beginnt, ist die Ursachen oft dieselbe. Überforderung. Durch schlechtes Licht und Monotonie.

Warum ist Bildschirmarbeit so anstrengend für die Augen?

Weil die Augen sich ständig neu anpassen müssen. An Helligkeiten und Entfernungen. Blick zur Tastatur, um die Daten einzugeben, Blick zum Monitor, um sie zu kontrollieren, Blick auf ein Dokument neben Ihnen und dann auf die Uhr hinten im Raum: Bis über 30.000 Kopf- und Blickbewegungen muss ein Büroangestellter pro Tag bewältigen.

Gleichzeitig müssen die Augen auch oft starr auf den Bildschirm schauen. Geblinzelt wird dabei kaum. Dadurch erhalten die Augen nicht mehr genügend Feuchtigkeit; sie werden trocken und beginnen zu jucken und zu brennen.

Beschwerden, mit denen Sie nicht allein sind

Über 60 % aller Büroarbeitskräfte mit Dateneingabeaufgaben klagen über …

  • Müde Augen
  • Brennende Augen
  • Stechende Augen
  • Gerötete Augen
  • Schmerzende Augen
  • Kopfschmerzen

Solche Belastungen führen zu starken Beeinträchtigungen der Leistungsfähigkeit. Sie machen depressiv und unzufrieden und erhöhen die Fehlerquote.

Was bereitet mir dieses Unbehagen?

Wenn wir verstehen, was uns schadet, können wir dagegen angehen. Wir wissen aber auch, dass wir die oben genannten Kopf- und Sehbelastungen nicht verringern können. Wir können nur unsere Augen entlasten. Durch Anpassung der Helligkeit – der Lichtverhältnisse! – im Raum.

Was wir vermeiden wollen, sind Blendungen des Auges. Davon spricht man, wenn der Helligkeitsunterschied zwischen dem Bildschirm und dem Hintergrund zu hoch ist, zum Beispiel bei einem Arbeitsplatz vor dem Fenster und an einem trüben Herbsttag oder dann, wenn die Sonne schon untergegangen ist. Auch Spiegelungen auf dem Bildschirm, helle Lichtflecken, müssen vermieden werden, um eine Überbeanspruchung zu vermeiden.

Nie mehr müde Augen & Kopfschmerz mit der Direkt-Indirekt-Methode

Ein Arbeitsraum braucht Tageslicht.

Ein Tipp für Einrichter eines Arbeitsplatzes: Nutzen Sie das Tageslicht voll aus, am besten mit Blick parallel zum Fenster. Vermeiden Sie starke Kontraste durch Blick ins Fenster oder mit dem Fenster im Rücken.

Ist Tageslicht kaum, nicht oder nicht mehr vorhanden, muss die künstliche Beleuchtung die Arbeit übernehmen. Dabei muss diese nach der Direkt-Indirekt-Methode aufgebaut sein.

Damit der Raum im Vergleich zum Bildschirm nicht zu dunkel ist, muss die Allgemeinbeleuchtung im Raum hoch genug sein. Die Allgemeinbeleuchtung wird durch Deckenleuchten oder Wandleuchten mit indirektem Licht erreicht.

Wird mit Dokumenten auf dem Schreibtisch gearbeitet, zum Beispiel mit detaillierten Skizzen oder Zahlenkolonnen, ist wiederum die Arbeitsplatzhelligkeit sehr wichtig. Diese erhöht man mit direkter Beleuchtung durch eine Schreibtischleuchte. So wird genügend Helligkeit für schwierige Sehaufgaben erreicht.

Eine ausreichende künstliche Beleuchtung einzurichten ist immer einfacher als der Versuch des Auges, durch angestrengten Blick Helligkeitsmängel auszugleichen!

Große LED-Schreibtischlampe Tade

Direkte Beleuchtung mit einer Schreibtischlampe erleichtert die Bewältigung schwerer Sehaufgaben, zum Beispiel mit Skizzen oder Dokumenten mit kleiner Schrift.

1a Stehleuchte mit Tageslichtsensor LUXSENSE

Hochwertige Büro-Stehleuchten wie diese Mischug aus Deckenfluter und Arbeitsplatzleuchte besitzen eine Direkt-Indirekt-Lichtkombination.

Die Wahl der richtigen Arbeitsbeleuchtung

Ganz wichtig, um konzentriert zu arbeiten, ist darüber hinaus die Lichtfarbe Ihrer neuen Lampen. Man unterscheidet zwischen Warmweiß für das entspannte Wohnen und Universalweiß für eine sachliche Arbeitsatmosphäre. Der höhere Blauanteil von Universalweiß wirkt auf den Biorhythmus aktivierend.

Persönlich ganz unterschiedlich hingegen ist das Empfinden für Tageslichtweiß. Von vielen in Kellerräumen verwendet oder solchen Orten, in denen echtes Tageslicht unmöglich ist, empfinden es viele als zu bläulich und kalt. Deswegen wird es meist in Nutzräumen wie Garage oder Keller verwendet und die Lichtfarbe Universalweiß für die Arbeitsplatzbeleuchtung.

Verschiedene Lampen der Marke Lampenwelt.com sind einstellbar, auch in Bezug auf die Lichtfarbe. So können Sie dieselbe Leuchte zum Entspannen und Arbeiten nutzen.

Das interessiert mich!

Ein Tipp für Sparer und Qualitätsbewusste

Schreibtischlampen mit LED-Lichttechnik zeichnen sich durch eine hohe Energieersparnis aus. Das bedeutet in Zahlen eine Ersparnis von bis zu 90% Energie und Kosten im Vergleich zu einer Glühlampe. Das homogene Licht sorgt zudem für Flimmerfreiheit und Gleichmäßigkeit in der Ausleuchtung. Zudem ist die Wärmeabstrahlung bei LEDs geringer – so bewahren Sie beim Arbeiten einen kühlen Kopf!

Was kann ich noch tun?

Wenn das stundenlange Starren auf den Bildschirm schädlich ist, schaffen Sie doch einfach einmal Abwechslung – durch kurze Pausen, in denen Sie aus dem Fenster zu einem entfernten Waldstück blicken oder einen Vogel auf einem Dach beobachten. Auch in der Stadt kein Problem: Beobachten Sie für ein paar Minuten die Fußgänger auf der Straße. Blick schweifen lassen – und die Augen damit entspannen.

Licht und Fruehlingsgefuehle - was haben diese beiden Dinge miteinander zu tun? | Jetzt im Blog von Lampenwelt.de

Eine Frau genießt das Sonnenlicht und fühlt sich wohl. Ist es nicht vorhanden, kann jedoch die künstliche Beleuchtung diese Aufgabe übernehmen.

Nie mehr müde Augen und Kopfschmerz – so einfach geht‘s

Tageslicht am Arbeitsplatz ist sehr wichtig, doch nicht immer (vor allem am Abend nicht) verfügbar. Sorgen Sie für eine ausreichende künstliche Beleuchtung mit angenehmer Umgebungshelligkeit und einer zusätzlichen Lichtquelle für schwierige Sehaufgaben. Gehen Sie nach der Direkt-Indirekt-Methode vor. Und sorgen Sie dafür, dass Ihr Auge ein paar Minuten Auszeit bekommt.

Nie mehr müde Augen und Kopfschmerz | Jetzt im Blog von Lampenwelt.de lesen

Effizient und lange arbeiten – ganz ohne Beschwerden.

Quellen:
http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/gesundheitsvorsorge/vorsorge_augen/augen_und_bildschirmarbeit.htm
http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/arbeitsplatz/arbeitsumgebung_beleuchtung/beleuchtung.htm

3 Responses

  1. Jörg

    Ein sehr schöner Bericht mit vielen nützlichen Tipps. Vielen Dank dafür!

    Bei Schreibtischleuchten sollte meiner Erfahrung nach jedoch vermieden werden, diese als Dauerbeleuchtung einzusetzen. Zum temporären Entfziffern von Skizzen und Dokumenten – wie im Artikel geschrieben – natürlich perfekt!

    Trotzdem kann es schnell passieren, dass der Lichtkegel der Schreibtischleuchte zu stark kontrastierende Blendeffekte auf dem PC-Bildschirm verursacht. Was dann wieder auf Dauer unangenehm für die Augen sein kann.

    Wenn sich Deckenleuchten und Schreibtischlampen hingegen ergänzen, steht einer vollkommen ergonomischen Bürobeleuchtung in der Tat nichts mehr im Wege.

    Schon mit einer Leuchte mit einem Abstrahlwinkel von 60° kann man hier überzeugende Ergebnisse erzielen. Der Lichtkegel ist dann zwar vergleichsweise klein, doch die Beleuchtungsstärke dafür umso höher.

    Da das Licht so nicht direkt auf den Bildschirm zu scheinen braucht, kann auch auf diesem Wege der für die Bürobeleuchtung so nützliche, indirekte Lichteffekt entstehen.

    Antworten
    • Kai Krzyzelewski

      Hallo Jörg, vielen Dank für deinen Kommentar und natürlich dein Lob! Deine Ergänzungen sind natürlich für diesen Artikel sehr wertvoll und es freut uns, dass du zu uns gefunden hast. Wir hoffen, du findest noch zahlreiche weitere für dich interessante Beiträge. Viele Grüße von deinem Lampenwelt-Team

      Antworten

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.