Zeitumstellung auf Sommerzeit – Sind längere Tage ein Problem?

Die Zeitumstellung macht auch 2015 vielen Menschen Probleme. Doch warum ist die Sommerzeit nicht einfach nur ein großer Vorteil, weil man am Abend eine Stunde länger für seine Freizeitaktivitäten im Freien zur Verfügung hat?

Sommerzeit – das klingt erst einmal nach Sonne, Urlaub, Strand und der einen oder anderen Bergwandertour. In Wirklichkeit bereitet die Zeitumstellung jedoch auch 2015 vielen Menschen echte Probleme. Die Umstellung der Uhrzeit war schon immer in der Kritik zwischen angenehmen Vorteilen, großem Nutzen und gesundheitlichen Problemen.

Der Hahn kräht – und es wird aufgestanden. Was in der Vergangenheit der Menschheit prächtig funktionierte, kann in der modernen Gesellschaft nicht mehr funktionieren. Die Uhr und der Wecker werden zum Entscheider über Wachen und Schlafen. Statt dass sich Menschen an die sich verändernden Jahreszeiten anpassen, wo das Tageslicht die innere Uhr immer wieder neu einstellt, entscheidet der Zeiger oder die Digitalanzeige darüber, wie und wann wir unseren Tag bestreiten müssen. Und wo Menschen früher mit der Sonne aufwachten oder dem Hahn vertrauten, der einer der ersten ist, der morgens von den Dächern kräht, da stehen Menschen im Winter heute in tiefer Dunkelheit auf und kommen in ebensolcher Dunkelheit heim. Und auch, wenn die Morgen heller und die Abende länger werden, und sich die Menschen langsam darauf einstellen, dass der Frühling kommt, wird die innere Uhr noch einmal durcheinandergebracht: Es wird auf die Sommerzeit umgestellt und plötzlich ist es abends eine Stunde länger hell und morgens eine Stunde länger dunkel.

Für viele bedeutet die Sommerzeit 2015 einfach eine gestohlene Stunde - und Müdigkeit am Morgen!Die gestohlene Stunde: Was kann die Sommerzeit 2015 bewirken?

Es ist eine kleine Zeitumstellung mit einer großen Wirkung: In der Nacht vom 28. auf den 29. März 2015 werden wieder die Uhren auf die Sommerzeit umgestellt. Das bedeutet, dass es ab 2:00 Uhr in der Nacht dann schon 3:00 Uhr ist.

Die Umstellung macht sich bemerkbar. Von einer „gestohlenen Stunde“ sprechen nicht wenige und fühlen sich nach der kürzeren Nacht einfach noch müde. Schlafstörungen und auch andere, teilweise schwerwiegende, gesundheitliche Probleme, die durch die Umstellung entstehen, wurden bereits von verschiedenen wissenschaftlichen Stellen belegt. Das Ergebnis ist, dass die Abschaffung der Zeitumstellung vielfach heftig diskutiert wird. Das Argument für eine Abschaffung: ein durcheinandergebrachter Biorhythmus und ein gestörter Hormonhaushalt. Manche Kinder, vor allem im Schulalter, bräuchten bis zu 3 Wochen, um die innere Uhr auf den veränderten Rhythmus einzustellen und zeigen deutliche Leistungseinbuße und Konzentrationsmangel.

Eine kleine Hilfestellung gegen Schlafstörungen

Wer regelmäßig nach der Umstellung auf die Sommerzeit unter Schlafstörungen und Müdigkeit leidet, der kann sich im Vorfeld ein wenig behelfen. Gesundheitsexperten empfehlen, dass man schon ein paar Tage vor der Umstellung etwas früher zu Bett geht. Außerdem helfen für eine bessere Nachtruhe leckere Kräutertees. Von Medikamenten dagegen ist abzuraten; wenn doch, ist in jedem Falle der Arzt zu konsultieren!

Nicht verpassen: Die Uhr in der Nacht vom 28. auf den 29. März von 2:00 Uhr auf 3:00 Uhr umstellen

Dass Menschen die Zeitumstellung verpassen, ist heute kaum mehr möglich. Viele nutzen das Handy als Wecker, und diese Geräte stellen sich ebenso wie Funkwecker automatisch um. Außerdem: Wer zumindest einmal am Sonntag seinen Computer einschaltet, wird dort ebenfalls automatisch die richtige Zeit angezeigt bekommen. Sie haben eine mechanische Uhr ohne Funk oder digitaler Unterstützung in Ihren vier Wänden? Vielleicht ein altes Erbstück, zum Beispiel eine nostalgische Wanduhr? Dann stellen Sie diese schon am Samstagabend vor dem Zubettgehen um. Wenn Sie sich dann am Sonntag wirklich nach dieser Uhr richten, haben Sie gleich die richtige Zeit angezeigt.

Dass überall die Zeitumstellung klappt, dafür sorgt übrigens die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB). Durch sie erhalten Radio- und Fernsehanlagen das korrekte Zeitsignal. Das Funksignal, welches auch Ihr Funkwecker empfängt, wird schon Wochen vorher von der PTB umgestellt.

Die Natur lockt am Abend nach der Zeitumstellung auf die Sommerzeit!Sommerzeit nutzen – für Freizeit und Umwelt

Doch die Sommerzeit hat natürlich auch ihre positiven Seiten. Und das nicht zu knapp! Denn sehr oft sitzen Berufstätige zum Beispiel bis spät am Abend im Büro. Wenn es dann am Abend eine Stunde heller ist, dann lockt die Sonne noch einmal zum Hinausgehen, um eine Runde zu joggen, Rad zu fahren oder einfach nur spazieren zu gehen, um den Stress des Tages abzuschütteln. Die Menschen werden entspannter, ausgeglichener und können den kommenden Aufgaben konzentrierter nachgehen. Spätestens dann wird man vielen Menschen ihre Frühlingsgefühle anmerken.

Neben diesem persönlichen Vorteil ist auch die Energieersparnis zu nennen, die nach wie vor auch ein wichtiger Grund dafür, dass an der Zeitumstellung festgehalten wird. Und das seit 1980, als die Zeitumstellung in Deutschland eingeführt wurde, um diesen Energiespareffekt zu nutzen und dich den Nachbarländern anzupassen. Denn je länger es am Abend hell ist, umso weniger wird das Licht am Abend eingeschaltet. Das Zeitfenster, in dem künstliches Licht erforderlich ist, wird stärker in die Zeit geschoben, in der die meisten Menschen ohnehin schlafen. Das spart Energie und tut der Umwelt somit einen Gefallen.

Im edlen Wohnzimmer entspannen? Mit dem richtigen Licht und den richtigen Möbeln kein Problem!Auch in der Sommerzeit im Wohnzimmer entspannen

Und wenn man sich nach Sonnenuntergang doch noch eine Weile im Wohnzimmer aufhält, wartet vielleicht schon das eine oder andere Hobby darauf, ausgeübt zu werden – bei bestem Licht, worüber wir in unserem Blogartikel zu lange anhaltenden Frühlingsgefühlen gesprochen haben. Welcher Einrichtungsstil erwartet Sie in Ihrem Wohnzimmer? Vielleicht der Landhausstil, mit dem Sie die Gemütlichkeit und die Entschleunigung vom Land zu Ihrer Entspannung nutzen? Oder der skandinavische Wohntraum für das eigene kleine Schwedenhäuschen und nordische Gelassenheit? Wohnwelten gibt es unendlich viele!

 

 

Was denken Sie über die Zeitumstellung? Spüren Sie Probleme nach der Umstellung auf die Sommerzeit oder freuen Sie sich darauf, am Abend nach der Arbeit noch im Hellen verschiedenen Aktivitäten nachgehen zu können? Schreiben Sie uns per Kommentar!

2 Responses

  1. Ana JHMH

    Ich habe meine Innerliche Uhr im Geiste entwickelt. Ich Orientiere mich nur noch nach meinem Geist. […] Die Technik ist so weit entwickelt dass man wirklich diese Zeitumstellung nicht fühlen braucht, sich einfach von alle alte Wecker lösen und mit der Zeit gehen und nicht hängen bleiben. […]

    Antworten
    • Kai Krzyzelewski

      Hallo Ana, wir finden es großartig, dass du keine Probleme mit der Zeitumstellung mehr hast. Ja, viele Forscher teilen die Meinung, dass man die Zeitumstellung in unserer modernen Gesellschaft eigentlich kaum mehr fühlt. Leider aber gibt es so viele, die die Zeitumstellung eben doch sehr spüren und dadurch unzufrieden oder unkonzentriert werden oder sich einfach körperlich unwohl fühlen. Trotzdem freuen wir uns natürlich, dass du es geschafft hast, dass du direkt und ohne Schwierigkeiten in die Sommerzeit kommst 🙂 ! Viele Grüße von deinem Lampenwelt-Team

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.