„Kerzen vergessen, Feuer!“, „Adventskranz brannte – unter der Holzdecke“ und „Weihnachtsbaum ging in Flammen auf – Familie obdachlos“, ähnlich tragisch lauten die Schlagzeilen zur Advents- und Weihnachtszeit. Jedes Jahr entstehen Millionenschäden durch Wohnungsbrände, die durch brennende Weihnachtsbäume verursacht werden und nicht selten lassen Menschen dabei ihr Leben. Doch soweit muss es nicht kommen – vorausgesetzt man beachtet einige Vorsichtsmaßnahmen.

Nordmanntanne & Co. mit genügend Wasser versorgen

Obwohl elektrische Lichterketten ein ebenso besinnliches Licht erzeugen wie echte Kerzen, favorisieren manche noch immer die Wachs-Variante. Wer sich für Wachskerzen als Weihnachtsbaumschmuck entscheidet, muss genauestens darauf achten, dass der Baum einen stabilen Stand hat und mit ausreichend Wasser versorgt ist. Insbesondere nach Weihnachten sollte man nicht nachlässig werden und seine geliebte Nordmann- oder Douglastanne mit den brennenden Kerzen unbeaufsichtigt lassen. Trockene Tannenzweige und das in ihnen enthaltene ätherische Öl sind wahre Brandbeschleuniger. Sinkt der Wassergehalt der Nadeln auf unter 20 Prozent, kann eine regelrechte Explosion entstehen – schließlich hat ein Tannenbaum mehr als 200.000 Nadeln. Fängt ein Zweig Feuer, steht binnen kürzester Zeit der komplette Baum in Flammen. So schön ein Weihnachtsbaum auch ist, sollte man seine Entsorgung nicht zu lange hinauszögern. Übrigens können auch elektrische Lichterketten ein Feuer auslösen. Sie sollten über ein Qualitäts- und Sicherheitsprüfsiegel (VDE-Zeichen) verfügen und nachts oder bei Abwesenheit am besten vom Strom genommen werden.

Wenn der Funke doch übergesprungen ist

Rauchmelder sind grundsätzlich eine sinnvolle Investition, denn Brandgefahr besteht nicht nur an Weihnachten. Für den möglichen Ernstfall, ist es ratsam einen Eimer voll Wasser oder besser einen Feuerlöscher in der Nähe des Weihnachtsbaums zu haben. So besteht zumindest die Chance, das Feuer in den ersten Sekunden noch löschen zu können. Wenn nicht, sollte man sofort die Feuerwehr alarmieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.