Vor fast zehn Jahren kam die erste Sportbekleidung mit unsichtbar im Kragen integrierter Freisprecheinrichtung und MP3-Player auf den Markt. Seither hat sich das Feld der tragbaren Elektronik (engl. „Wearable Electronics“) immer weiter vergrößert. Gleichwohl gilt Kleidung mit elektrischen Funktionen im Allgemeinen noch immer als Schnickschnack. Dass sie aber auch von hohem Nutzen sein kann, beweisen zum Beispiel Motorradjacken mit eingearbeiteten LEDs (Leuchtdioden).

Leuchtende Funktionskleidung für mehr Sicherheit

Trotz der bestehenden Pflicht, das Licht ihres Krads auch tagsüber einzuschalten, werden Motorradfahrer oftmals übersehen und es kommt immer wieder zu schweren Unfällen. Gerade bei schlechten Sichtverhältnissen, können Motorradjacken mit LEDs dazu beitragen, dass der Kradfahrer von anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen wird. Auch für Schulkinder sind bereits Jacken mit Leuchtdioden erhältlich, damit sie sicher zur Schule zu gelangen.

Sinnvolle Warnwesten

Eine der neuesten Erfindungen auf dem Gebiet der leuchtenden Funktionskleidung ist der Prototyp einer Warnweste, die Berliner Studenten gemeinsam mit dem Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland entwickelt haben. Die Weste stellt eine hilfreiche Unterstützung für Verkehrspolizisten dar, denn sie visualisiert mittels Leuchtdioden die Gestik, also die Leitsignale, die der Polizist mit seinen Armen an die Autofahrer übermittelt. Auf der leuchtenden Warnweste mit ihren mehr als 4.200 Leuchtdioden ist dann zum Beispiel in roter Schrift der Hinweis „Stopp“ zu sehen oder grüne Pfeile deuten in die jeweilige Richtung, in die der Beamte seinen Arm bewegt. Insbesondere bei Ampelausfällen könnte die Weste für Autofahrer eine wichtige Orientierungshilfe sein. Das Unfallrisiko könnte durch sie vermutlich erheblich verkleinert werden. Zusätzlich sorgt die hilfreiche Warnweste dafür, dass auch der Verkehrspolizist besser wahrgenommen werden.

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.