Aufgrund von Klimawandel und den damit verbundenen warmen Wintern ist es um Schneeflocken nicht ganz so gut bestellt. Und überhaupt haben wir zu Schnee und Eis ein relativ gespaltenes Verhältnis: einerseits erfreuen wir uns gerne an der Schönheit der Schneeflocken, andererseits beschweren wir uns, wenn wir früh am Morgen den Gehweg oder die Autoscheiben freischaufeln müssen. Den Schnee ungetrübt genießen können daher meist nur Skifahrer und Kinder. Schneeflocken entstehen hoch in den Wolken, wenn sich Wassertropfen an Staubkerne oder andere Substanzen in der Luft anlagern und kristallisieren. Dabei herrschen Temperaturen von unter minus 12 Grad Celsius. Durch den Wasserdampf der Luft werden die derart entstandenen Eiskristalle größer und fallen schließlich als Schneeflocken zur Erde.

Die Entdeckungen des Schneeflocken-Forschers Wilson Bentley

Zu den ersten Schneeflocken-Forschern zählte der Amerikaner Wilson Bentley (1865-1931). 1885 gelang es ihm erstmals Schneeflocken unter einem Mikroskop zu fotografieren. Dass Schneeflocken immer sechseckig aufgebaut sind, wusste man bereits im 2. Jahrhundert vor Christus. Doch Bentley vertrat die These, dass trotzdem keine Schneeflocke aussieht wie die andere. Er entdeckte zum Beispiel plättchenförmige und sternförmige Eiskristalle, Dendriten (baumartige Verzweigungen), Säulen oder auch Mischformen. Bentley lebte in Jericho, in den Bergen von Vermont, nahe der kanadischen Grenze und hatte für seine Schneeflocken-Forschung daher ideale Bedingungen. Der Durchmesser einer Flocke beträgt rund 5 Millimeter, ihr Gewicht gerade mal 4 tausendstel Gramm. Im Übrigen sind Schneeflocken nicht weiß, sondern transparent. Licht wird in ihnen aber derartig gebrochen und reflektiert, dass uns Schnee und Schneeflocken weiß erscheinen.

Deko-Ideen aus dem Eis: Beleuchtete Schneeflocken

Dass auch kühles Eis romantisch wirken kann, beweisen Teelichter, die einfach wie zufällig im Schnee verteilt werden. Lassen die echten Schneeflocken im Winter noch etwas auf sich warten, so sind durch LEDs beleuchtete Schneeflocken im Fenster ein dekorativer Ersatz. Schneeflocken sind wegen ihrer filigranen Formen in der Winter- und Weihnachtszeit ein beliebtes Motiv und zieren Strickpullover und -socken, Laternen, Tassen oder Briefumschläge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.