3_jan13_blog_inhalt_gruen_678x136px

Grüne Wände, Möbel und Accessoires bringen – egal, in welcher Farbnuance – eine Frische in den Raum. Besonders natürlich und warm wirkt es, wenn man gedeckte Grüntöne (z.B. Oliv- oder Schilfgrün) mit erdigen Brauntönen kombiniert. Ein farbenfrohes und kontrastreiches Ambiente lässt sich durch die Kombination von Grün mit kräftigen, leuchtenden Farben wie Rot oder Orange erreichen. Bei dieser Mischung ist jedoch immer Vorsicht geboten: Zuviel des Guten kann die Atmosphäre ins Gegenteil kehren und für optische Unruhe im Raum sorgen.

Wie Grün unser Wohlbefinden steigert

Als Sekundärfarbe aus Blau und Gelb steht Grün für Hoffnung, Energie und Lebensfreude. Grün ist das, was wächst und gedeiht; die Natur lebt nur dann, wenn sie grün ist und im Frühling zu neuer Frische erwacht. Deshalb verbinden wir die Farbe Grün nicht nur mit der erholsamen und erquickenden Wirkung der Natur, sondern im übertragenen Sinne auch mit entstehendem Leben und ständiger Erneuerung. Ein Spaziergang im frühlingshaften Wald oder über grüne, saftige Wiesen ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern setzt auch positive Energien in uns frei. Dass Grün entspannend auf die Augen wirkt und insgesamt eine harmonisierende Wirkung auf unseren Organismus hat, erkannte bereits Hildegard von Bingen, eine der bedeutendsten Universalgelehrten des Mittelalters. Grün steigert demnach unser Wohlbefinden, indem es beruhigt und hilft seelische Stärken aufzubauen. Auch in unserem modernen, technisierten Alltag begegnet uns Grün überall: Bei Verkehrsampeln gewährt uns Grün freie Fahrt und bei der Beschilderung von Notausgängen weisen grüne Männchen auf weißem Grund den Weg.

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.