Polarlichter selbst entstehen lassen, mit farbigem Licht dreidimensionale Schatten erzeugen oder in einem völlig schattenfreien Raum nach dem eigenen Schatten suchen – das alles ist ab 29. September im Wolfsburger „Phaeno“, Deutschlands größtem Science Center, möglich. Die Sonderausstellung „Licht.Schatten.Farbe“ lädt mit ihren 40 Mitmachstationen und Kunstwerken die Besucher dazu ein, physikalische und wahrnehmungsorientierte Phänomene selbst zu entdecken und besser zu verstehen.

Lasershow, Schattentheater und leuchtende Quallen

Unter Mitwirkung von Remo Besio (Winterthur/Schaffhausen) sind Exponate bzw. Phänomene aus aller Welt zusammengetragen worden – von physikalisch anspruchsvoll bis spielerisch und verblüffend. Eingeteilt in die drei Themenbereiche „Eigenschaften des Lichts“, „Schatten“ und „Licht und Farben“ bietet die Sonderausstellung Möglichkeiten zum Experimentieren (Laserlicht erzeugen, Schatten mit dem eigenen Körper nachbilden) und zum Sammeln neuer Lichteindrücke. Leuchtende Quallen, Leuchtkugeln in Leuchtstoffröhren und tanzende Spiegelmännchen sind nur einige der Exponate, die die Ausstellung für den Besucher bereithält. Begleitet wird „Licht.Schatten.Farbe“ von regelmäßigen Lasershows und Auftritten des „Theater der Schatten“ aus Bamberg.

Deutschlands größtes Science Center

Bis zum 7. April 2013 ist die Sonderausstellung noch im „Phaeno“ Wolfsburg zu sehen. Für Schulklassen und Kindergartengruppen werden Entdeckertouren und Workshops begleitend zur Lichtausstellung angeboten. Das Science Center wurde 2005 von der Architektin Zaha Hadid entworfen und gehört zu den zwölf bedeutendsten Bauwerken der Moderne weltweit. Insgesamt bietet das „Phaeno“ seinen Besuchern über 350 Phänomene zum Ausprobieren und Anfassen.

Weitere Infos: www.http://www.phaeno.de/index/

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.