„IN VERSUS F: Licht als Partitur – Architektur als Klang“ heißt die neue Lichtinstallation, die seit 20. März das Bachhaus in Eisenach schmückt. Pünktlich zum 326. Geburtstag des deutschen Barock-Komponisten erstrahlt der abstrakte Neubau des Bachhauses nun im Schein der Installation des Licht- und Klangkünstlers Ingo Bracke. Immer am Wochenende und zu besonderen Anlässen wird das leuchtende Kunstwerk zu sehen sein. Eine solche dauerhafte Lichtinstallation ist selten in Deutschland und wurde in diesem Fall durch eine Stiftung finanziert.

Bracke, der schon Licht- und Klanginstallationen am Loreleyfelsen, am Hambacher Schloss und an der Berliner Siegessäule verwirklicht hat, hat mit „IN VERSUS F“ ein Kunstwerk geschaffen, das ein abstraktes Pendant zu dem Bachdenkmal von Adolf Donndorf (1884), das direkt vor dem Bachhaus in Eisenach steht, bildet. Auf der Basis rautenförmiger Raster hat Bracke Lichtelemente im Sinne einer visuellen Partitur angeordnet und dabei musikalische Kompositionstechniken, wie Reihung, Spiegelung, Krebsgang und Parallel- und Engführung, angewendet.

Weitere Informationen: www.bachhaus.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.