Zur diesjährigen Luminale vom 15. bis 20. April 2012 nimmt ein ganz besonderes Schiff Kurs auf Frankfurt am Main, genauer auf das Museumsufer der Bankenmetropole. Im Inneren des Bootes haben Studenten des Masterstudiengangs „Kommunikation im Raum“ der FH Mainz und des Masterstudiengangs „Klangkunst-Komposition“ der Universität Mainz die interaktive Raum- Licht- und Klanginstallation „resonate“ (dt. „mitschwingen“, „nachhallen“) geschaffen.

Ein Schiffsbauch als Resonanzkörper

Die eindrucksvolle Installation aus leuchtenden Klangsaiten, die im Bauch des Schiffs gespannt sind, geraten durch Anfassen in Schwingung und erzeugen dadurch immer neue Töne. Die über acht Kilometer langen Klangsaiten vereinen sich zu mehreren elastischen Objekten und werden durch LEDs und Schwarzlicht illuminiert. Mittels Berührung können Besucher das Licht und den Klang des Schiffsinneren unmittelbar beeinflussen. Auch wird eine eigens einstudierte Choreografie gezeigt.

Die Luminale, die Biennale der Lichtkultur, läuft parallel zur light + building, der internationalen Messe für Licht und Gebäudetechnik.

Weitere Informationen sind unter www.luminale.de zu finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.