5_jan13_blog_inhalt_rosa_678x136px

„Rosigen Zeiten entgegengehen“, „auf einer rosa Wolke schweben“ oder „alles durch eine rosarote Brille sehen“ – die Farbe Rosa steht in unserer Sprache für das Positive, Romantische und manchmal vielleicht auch für den etwas verklärten Blick. Die aus Weiß und blaustichigem Rot entstandene Mischfarbe erhielt ihren Namen von dem lateinischen Wort „rosa“ für „Rose, Edelrose“. Als kleine Schwester der Farbe Rot vereint Rosa die Reinheit von Weiß und die Kraft von Rot und steht für Liebe, Zartheit, Fürsorge und Nächstenliebe. Rosa hilft, Gefühlen Ausdruck zu verleihen und Mitgefühl zu empfinden. Eine zarte, pastellartige Farbe, die mit ebenso zarten Adjektiven assoziiert wird: zärtlich, sanft oder auch süß.

Wohnen mit Rosa: Wie auf rosa Wolken schweben

Aufgrund seiner Sanftheit und Unaufdringlichkeit kann Rosa bei der Einrichtung und beim Design mit vielen anderen Farben kombiniert werden und ist – entgegen der landläufigen Meinung – alles andere als nur eine „Mädchenfarbe“. Das Klischee, dass kleine Mädchen Rosa und kleine Jungen Hellblautragen müssen, kam erst in den 1920er Jahren auf. Vorher war die Farbverteilung genau umgekehrt: Rot galt als kraftvolle Farbe des Kampfes und der Leidenschaft, deshalb wurde Rosa, das „kleine Rot“, kleinen Jungen zugeordnet. Blau hingegen war die Farbe der Jungfrau Maria, weshalb kleine Mädchen in Hellblau gekleidet bzw. gewickelt wurden. Die Farbe Rosa heutzutage als vollständig weiblich zu bezeichnen, ist deshalb nicht unbedingt gerechtfertigt. Bei der Inneneinrichtung kann Rosa kombiniert mit Rot oder Orange für interessante Kontraste und eine wohnliche Atmosphäre sorgen.

Schreibe uns einen Kommentar:

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.