Mehr Komfort, mehr Sicherheit und weniger Kosten durch Bewegungsmelder


Bewegungsmelder schaffen mehr Sicherheit, mehr Komfort und reduzieren die Stromkosten.

Bewegungsmelder sorgen für mehr Sicherheit, mehr Komfort und reduzierte Stromkosten.

Der Oberbegriff Bewegungsmelder fasst verschiedene Technologien zusammen, welche alle der automatischen Regulierung Ihrer Beleuchtung im Innen- und Außenbereich dienen.

Neben der Erhöhung des Komforts (dadurch, dass Sie das Licht nicht manuell einschalten müssen) sowie der Sicherheit (zum Beispiel in Garagenzufahrten oder auch als Einbruchschutz) bieten derartige Produkte Ihnen die Möglichkeit, Energie zu sparen. Das liegt daran, dass eine situationsabhängige Schaltung eine unnötige Nutzung von Licht und somit Energie vermeidet.

Man unterscheidet folgende Technologien für verschiedene Einsatzbereiche:

  • Bewegungsmelder mit Infrarot-Sensoren sind ideal für den Innen- wie auch den Außenbereich geeignet.
  • Präsenzmelder, das sind Bewegungsmelder mit sehr fein eingestellter Infrarot-Sensorik, werden ausschließlich im Innenbereich eingesetzt.
  • Ebenfalls hervorragend für den Innenbereich nutzbar und auch nur dort wirklich sinnvoll sind Bewegungsmelder mit Hochfrequenz-Sensoren, die allerfeinste Bewegungen in dem zu erkennenden Bereich registrieren und die Beleuchtung aktivieren.

 

Schnell informiert: Wann verwende ich welchen Sensor?

Infografik: Wo setze ich welchen Sensor (Bewegungsmelder oder Präsenzmelder) ein?


 

Bewegungsmelder mit Infrarot-Sensor reagieren auf Bewegung und Wärme

Ein Bewegungsmelder mit Infrarot-Technik (auch PIR-Sensor genannt = passive infrared sensor) reagiert mittels eines sogenannten Pyrosensors auf Wärmestrahlung. Sich bewegende Personen, die aufgrund ihrer Körpertemperatur eine Veränderung im vom Sensor aufgenommenen Infrarot-Wärmebild verursachen, werden durch eine Segmentlinse erkannt und das Licht infolgedessen durch eine Spannungsänderung eingeschaltet.

Das Ausschalten erfolgt in der Regel zeitgesteuert, wobei Sie hier vielfach die Möglichkeit haben, einen Zeitraum von wenigen Sekunden bis hin zu einigen Minuten einzustellen.

Wichtig für die korrekte Funktionsweise eines Infrarot-Sensors ist die Unterscheidung zwischen statischen Wärmequellen (Sonnenlicht) und dynamischen Wärmequellen (Personen und Autos) sowie die korrekte Ausrichtung des Erfassungsbereiches.


 

Achtung bei der Annäherung an IR-Sensoren

Achtung! Der Sensor erkennt das Wärmebild so, wie wenn Sie einen Bereich zwischen Ihren gespreizten Fingern betrachten. Das heißt: der Bewegungsmelder erkennt dynamische Veränderungen im Wärmebild durch das Auftauchen und Verschwinden von Wärmequellen innerhalb einer der Sichtflächen. Daher wird eine quer zum Melder verlaufende Bewegung leichter erkannt als eine Bewegung, die auf den Bewegungsmelder zu verläuft. Bei letzterem Fall verändert sich nämlich die Profilfläche des auf den Melder zukommenden Objekts nur wenig, was Bewegungsmelder zwar ebenfalls erkennen können, jedoch deutlich schlechter, so dass beispielsweise ein Melder, welcher zum Beispiel eine Erfassungsreichweite von 12 Metern besitzt, frontal eine Bewegung erst ab 5 Metern erkennen kann.

Außenwandleuchten mit Bewegungsmelder eignen sich optimal zur Beleuchtung von Hauseingängen oder Fassaden.

Bewegungsmelder erkennen quer zum Melder verlaufende Bewegungen schneller als auf den Melder zu verlaufende Bewegungen.


 

Was ist der Unterschied zwischen Bewegungsmelder und Präsenzmelder?

Sowohl der Bewegungsmelder als auch der Präsenzmelder funktionieren mit Infrarot-Sensoren. Der Einsatzbereich ist jedoch ein anderer.

Während Bewegungsmelder mit PIR-Sensor auch im Außenbereich hervorragend zum Einsatz kommen können, werden Präsenzmelder fast ausschließlich im Innenbereich genutzt und sind zum Beispiel ideal für den Einsatz an Büroarbeitsplätzen geeignet.

Auch ein Präsenzmelder zeichnet ein Wärmebild auf und wertet dieses aus, allerdings reagiert der Präsenzmelder weitaus empfindlicher auf eine dynamische Wärmequelle. Dies wird durch eine sehr detailreiche, schachbrettartige Aufteilung des Sichtfeldes ermöglicht. So erkennt ein solches Produkt zum Beispiel das Tippen auf einer Tastatur als Veränderung im Wärmebild und somit, ob sich zum Beispiel der Mitarbeiter an seinem Platz befindet oder nicht. Ist dies nicht der Fall, das heißt ist der Arbeitsplatz nicht besetzt, so schaltet der Präsenzmelder das Licht automatisch ab. Dies erledigt das Gerät übrigens auch in solchen Fällen, in denen das Tageslicht oder das übrige Kunstlicht ausreichen würde, um den Raum zu beleuchten. Hierfür führt der Präsenzmelder eine automatische Helligkeitsmessung durch.

In Büros kommen häufig Stehleuchten mit Präsenzmeldern zum Einsatz. Diese erkennen auch kleinste Bewegungen wie zum Beispiel das Tippen auf einer Tastatur.

In Büroräumen kommen häufig Präsenzmelder zum Einsatz, welche selbst das Tippen auf einer Tastatur als Bewegung erkennen können.


 

Bewegungssensoren mit Hochfrequenz-Sensor (HF-Sensor)

Im Gegensatz zum Infrarot-Sensor registriert der Bewegungsmelder mit Hochfrequenz-Technik kein Wärmebild, sondern ein Echobild. Dafür sendet der Hochfrequenz-Sensor ein für den Menschen nicht wahrnehmbares Signal aus. Dadurch entsteht für das Gerät ein Echobild.

Bei Veränderungen im Echobild, folglich einer Bewegung, aktiviert der Bewegungsmelder die Beleuchtung.

Ähnlich wie bei anderen Bewegungsmeldern stehen auch beim Hochfrequenz-Sensor in der Regel verschiedene Einstellmöglichkeiten zum Beispiel hinsichtlich des Erfassungsbereichs zur Verfügung. Ideal ist die Hochfrequenz-Technologie für den Einsatz zum Beispiel in Kellerräumen, Durchgangsbereichen oder anderen Bereichen, die durch schwierige Raumsituationen für einen Infrarot-Sensor ungeeignet sind und auch keiner konstanten Beleuchtung bedürfen.

Achtung! Der Hochfrequenz-Sensor ist aufgrund seiner Sensibilität nicht für den Außenbereich geeignet.

Mehr Komfort, mehr Sicherheit, weniger Kosten: Entdecken Sie unser Sortiment an Außenleuchten und sorgen Sie für ein sicheres Grundstück. Oder informieren Sie sich im Blog darüber, wie Leuchten mit Bewegungsmelder als Einbruchschutz funktionieren!


 

Merken