Farbwiedergabe

Wenn Lebensmittel beim Licht in der Küche viel gräulicher und farbloser aussehen als noch eben im Supermarkt, wenn das schöne bunte Kleid im Schlafzimmer plötzlich einige seiner schönsten Farben verliert oder das Gesicht im Spiegel einfach nicht natürlich aussieht, dann liegt das wahrscheinlich an einer schlechten Farbwiedergabe der Leuchtmittel. Auf jedem modernen Leuchtmittel, seien es Energiesparlampen oder LEDs, ist der sogenannte Farbwiedergabeindex angegeben. Dabei handelt es sich um ein Qualitätskriterium von Beleuchtungsprodukten, welches bei jeder Auswahl eines Leuchtmittels Beachtung finden sollte.

Was ist Farbwiedergabe?

Die Farbwiedergabe bzw. der Farbwiedergabeindex ist eine Eigenschaft von Leuchtmitteln, also zum Beispiel LED-Lampen, Halogenlampen oder Energiesparlampen. Der Farbwiedergabeindex einer Lampe (kenntlich an dem Kürzel Ra) enthält Informationen darüber, wie natürlich die Farben angestrahlter Objekte wirken, wenn sie von dem künstlichen Licht des jeweiligen Leuchtmittels beleuchtet werden. Damit ist die Farbwiedergabe auch ein Qualitätsmerkmal eines Leuchtmittels bzw. dessen Lichts.

So findet man den Farbwiedergabeindex bei Lampenwelt.de im Shop:

So finde ich die Farbwiedergabe bzw. den Farbwiedergabeindex beim Leuchtmittel. | Ratgeber von Lampenwelt.de

Wie wird die Farbwiedergabe gemessen?

Die Farbwiedergabe wird mit dem Farbwiedergabeindex Ra mithilfe von Messinstrumenten wie einem Spektrometer gemessen. Als Maßstab gilt das natürliche Tageslicht bzw. Sonnenlicht. Dieses hat einen Farbwiedergabeindex von Ra 100. Dies ist zugleich die maximal natürliche Farbwiedergabe. Alle Leuchtmittel werden nun hinsichtlich ihrer Annäherung an die Darstellung der Farben bei natürlichem Tageslicht bewertet. Dies geschieht anhand von 14 in der DIN 6169 genormten Testfarben: 8 primären Referenzfarben (Altrosa, Senfgelb, Gelbgrün, Hellgrün, Türkisblau, Himmelblau, Asterviolett und Fliederviolett) sowie 6 sekundären Referenzfarben (gesättigtes Rot, Gelb, Grün, Blau, Hautfarben (Rosa) und Blattgrün). Diese werden hinsichtlich der Abweichung der Farbdarstellung vom Tageslicht unter der künstlichen Beleuchtung durch das jeweilige Leuchtmittel geprüft. Damit ist eine objektive Bewertung der Farbwiedergabe gegeben.

Dies sind die 14 Referenzfarben nach DIN 6169:

Anhand von bis zu 14 Testfarben wird der Farbwiedergabeindex ermittelt. | Ratgeber von Lampenwelt.de

Was bedeuten die Werte des Farbwiedergabeindex?

Ein Farbwiedergabeindex von Ra 100 bedeutet eine naturgetreue Wiedergabe von Farben. Ein Farbwiedergabeindex von Ra >= 90 bezeichnet eine sehr gute Farbwiedergabe. Ein Wert von Ra >= 80 bezeichnet eine gute Farbwiedergabe. Leuchtmittel mit einem Farbwiedergabeindex unter Ra 80 sind für Wohnräume nicht empfehlenswert, da sonst zum Beispiel Speisen oder Kleidung in verfälschten Farben wiedergegeben werden können.

Warum unterscheidet sich die Farbwiedergabe von Lampe zu Lampe?

Die Unterschiede in der Farbwiedergabe erklären sich aus den unterschiedlichen Lichtspektren verschiedener Leuchtmittel. Für das menschliche Auge ist nur ein Teil der elektromagnetischen Strahlung sichtbar. Diesen sichtbaren Teil von Wellenlängen zwischen 380 nm bis 780 nm nennt man „Licht“. Dieser sichtbare Teil wiederum setzt sich aus verschiedenen Spektralfarben zusammen. Natürliches Tageslicht enthält sämtliche elektromagnetische Wellenlängen, also alle Farben. Analog zum Sonnenlicht kann nur ein Leuchtmittel, dessen Licht sämtliche Spektralfarben enthält, die Farben von Objekten realitätsgetreu wiedergeben. Gibt die Lampe ein Lichtspektrum mit Spitzen und reduzierten Intensitäten ab, wird die Helligkeit ungleichmäßig an die Farbpalette abgegeben. Dadurch werden bestimmte Farben überbetont. Fehlt eine Spektralfarbe ganz, erscheinen Oberflächen in dieser Farbe gräulich.

Dies ist der sichtbare Teil der elektromagnetischer Strahlung:

Der sichtbare Teil elektromagnetischer Strahlung und das Farbspektrum. | Ratgeber von Lampenwelt.de

Welches Leuchtmittel hat die beste Farbwiedergabe?

Die Glühlampe besitzt aufgrund Ihres vollen Lichtspektrums einen Farbwiedergabeindex von Ra 100. Hochvolt-Halogenlampen erreichen ebenfalls einen Wert bis Ra 100. Doch hochwertige LED-Lampen erreichen inzwischen bereits ebenfalls gute bis sehr gute Farbwiedergabewerte.

Wo ist die Farbwiedergabe besonders wichtig?

Eine hohe Farbwiedergabe spielt zum Beispiel in Einrichtungen eine Rolle, in denen Sicherheitsfarben fehlerfrei erkannt werden müssen, zum Beispiel in der Industrie. Weitere berufliche Zweige, in denen eine hohe Farbtreue erforderlich sind, sind die der Ärzte, Architekten und Grafiker. Im Supermarkt und Handel allgemein  dagegen werden Leuchtmittel mit hoher Farbwiedergabe eingesetzt, um zum Beispiel Fleisch- und Wurstwaren saftig und schmackhaft wiederzugeben. Im Modegeschäft ist ebenfalls eine farbgetreue Wiedergabe unabdingbar. Im privaten Rahmen dagegen spielt die Farbwiedergabe im Schlafzimmer bei der Bekleidungswahl, im Badezimmer bei der Spiegelbeleuchtung und natürlich im Esszimmer beim Essen eine Rolle. Denn auch, wenn die Farbwiedergabe im privaten Umfeld nicht umsatzrelevant oder lebensnotwendig ist, sorgt eine schlechte Farbwiedergabe schnell für Unwohlsein. Wenn aber das schöne rote Kleid Lust macht, es sofort anzuziehen, man mit sich selbst im Spiegel rundum zufrieden ist und das Essen ungemein schmackhaft aussieht, ist der Wert einer guten Farbwiedergabe offensichtlich.

Eine sehr gute Farbwiedergabe lässt Lebensmittel besonders schmackhaft wirken. | Ratgeber von Lampenwelt.de