Halogen ersetzen durch LED: Ganz einfach Vorteile genießen

Halogen war eine willkommene Leuchtmittel-Alternative, als im Zuge des Glühlampenverbots die Glühbirne langsam aus dem Handel verschwand. Doch auch für Hochvolt-Halogenlampen gibt es bereits eine fortschrittliche Alternative: Eine höhere Energieeffizienz und eine hervorragende Lichtqualität rücken heute die LED-Lampe in den Fokus.

Informationen zum Wechsel von Halogen zu LED im Blog von Lampenwelt.de

Es ist ganz einfach, das richtige Leuchtmittel als Ersatz für Halogen auszuwählen.

Im Zuge des Glühlampenverbots wurde die herkömmliche Glühbirne mehr und mehr aus dem Handel genommen. An ihre Stelle traten Halogen*– und Energiesparlampen. Damit Glühlampen durch Halogen ersetzt werden konnten, wurden die kompakten Halogen-Stiftsockellampen auch in traditioneller Kolben- und Kerzenform mit entsprechendem Sockel umgesetzt, um eine kompatible und optisch einwandfreie Alternative zu schaffen.

Das Licht von Halogenlampen ist ebenso wohnlich wie das der Glühlampe und liegt bei etwa 2.700 Kelvin Farbtemperatur. Dagegen ist die Lebensdauer aufgrund der Beisetzung von Halogenen innerhalb des Kolbens gegenüber der Glühlampe etwa doppelt so hoch und liegt bei etwa 2.000 Betriebsstunden. Doch auch Halogenlampen sind im Vergleich zu neueren Lichttechniken wie Energiesparlampe und LED-Lampe nicht energieeffizient.

Halogenlampe in Kerzenform | Lampenwelt.de

Halogen in Kerzenform.

Mit dem Wechsel von Halogen auf LED kann die Stromrechnung drastisch gesenkt werden. Der etwas höhere Preis einer LED dagegen amortisiert sich schnell, denn LED-Lampen überragen die Lebensdauer einer Halogenlampe bei Weitem.

Das Wichtigste: Ist das Licht von LEDs genau so wohnlich wie bei Halogen?

Wer im Wohnzimmer mit Halogen beste Erfahrungen mit der Lichtwirkung gemacht hat, braucht beim Wechsel zu LED keinerlei Abstriche zu machen. Das Vorurteil, das Licht von LED-Lampen wäre ausschließlich bläulich und damit „kalt“, bestätigt sich schon lange nicht mehr.

Wichtig ist es, auf die richtige Lichtfarbe (die Farbtemperatur) zu achten. Diese wird in Kelvin angegeben. Halogen erzeugt ein Licht von rund 2.700 Kelvin, was als Warmweiß beschrieben wird. Geringere Farbtemperaturen wirken rötlicher, höhere weißer und schließlich bläulicher.

Eine Lichtfarbe unter 3.300 Kelvin wird als Warmweiß bezeichnet. Ab 3.300 Kelvin bis 5.300 Kelvin spricht man von universalweißem Licht – perfektes Licht zum Arbeiten. Ab 5.300 Kelvin spricht man schließlich von Tageslicht – ideales Licht für Kellerräume oder auch die Industriebeleuchtung.

Der Unterschied zwischen verschiedenen Lichtfarben. | Lampenwelt.de

So unterscheidet sich Warmweiß (links), Universalweiß (Mitte) und Tageslicht (rechts).

Beim Wechsel von Halogen zu LED achtet man also schlichtweg auf eine warmweiß leuchtende LED. Schon erhält man genau dasjenige gemütliche Licht, das man sich für seinen Wohnraum wünscht.

Übrigens: Probieren ist erlaubt! Manchen Menschen gefällt ihr Wohnzimmer gleich viel besser, wenn es mit universalweißem Licht beleuchtet wird. Da Licht vor der LED-Lampe niemals in verschiedenen Lichtfarben derart einfach verfügbar war, findet man mit LED eine ganz neue Möglichkeit, das Licht in seinen vier Wänden weiter zu individualisieren.

Die Fassung, oder: Kann ich Halogen überall durch LED tauschen?

Halogen gibt es für nahezu alle gängigen Fassungen von der G9-Stiftsockellampe bis zum klassischen E27- und E14-Schraubgewinde wie bei einer Glüh- oder Kerzenlampe. Auch beim Umstieg von Halogen auf LED ändert sich die Fassung nicht. Auch die LED-Lampe gibt es für nahezu alle gängigen Fassungen. Zum Vergleich …

Lampenwelt.de

Eine G9-Halogenlampe ersetzt man …

Lampenwelt.de

… durch eine entsprechende G9-LED-Lampe.

Lampenwelt.de

Eine E27-Halogenlampe mit Kolbenform …

Windstoßkerzenlampe mit LED-Filament-Technik von AEG. | Lampenwelt.de

… ersetzt man z. B. durch eine E27-LED-Filamentlampe.

Insbesondere Halogenlampen, die mit einer ansprechenden Kolbenform als Ersatz für herkömmliche Glühbirnen eingesetzt wurden, verlangen beim Wechsel von Halogen zu LED ebenfalls nach einer ansprechenden Optik. Die LED-Filamentlampe mit klarem Kolben und Glühfaden-Optik wirkt dabei auch in offenen Leuchten besonders schön. Diese Aufwertung der Optik von LED-Lampen führte zu dem neu erwachten Trend zum sichtbaren Leuchtmittel, den wir in einem separaten Blogbeitrag vorstellen.

So wähle ich die richtige Helligkeit beim Wechsel von Halogen zu LED

Ein hell und ansprechend beleuchteter Wohnraum. | Lampenwelt.de

Schon beim Wechsel von Glühlampe zu Halogen war offensichtlich: Die Watt-Angabe auf den Leuchtmitteln dient nur noch dazu, den Stromverbrauch des Leuchtmittels abzulesen. Wichtig ist der Lumen-Wert geworden, der Lichtstrom. Dieser beschreibt die Helligkeit eines Leuchtmittels. Beim Kauf einer LED-Lampe ist also vor allem der Lumen-Wert im Vergleich zu dem des Halogen-Leuchtmittels zu berücksichtigen. Natürlich geben wir im Shop zusätzlich auch immer den Vergleichswert in Watt an. Da sich jedoch die Leistungsaufnahme in Watt je nach Qualität der LED-Lampe bei gleicher Helligkeit stark unterscheidet, ist der Lumen-Angabe der Vorzug zu geben. Die oben abgebildete G9-Halogenlampe mit 20 Watt Leistungsaufnahme erzeugt etwa rund 235 Lumen. Das ebenfalls oben abgebildete, vergleichbare LED-Leuchtmittel dagegen erzeugt bei einer Leistungsaufnahme von nur 3 Watt rund 270 Lumen. Der Stromspar-Vorteil beim Betrieb mit LED statt Halogen wird offensichtlich.

Individuelle Lichtstimmung schaffen: Sind LEDs dimmbar wie Halogen?

Da Halogen und Glühlampe von Seiten der Technik miteinander verwandt sind, sind auch Halogenlampen dimmbar. Doch auch LED-Lampen sind in dimmbaren Ausführungen erhältlich – da dies jedoch nicht für alle Leuchmittel mit LED gilt, wird bei dimmbaren LED-Lampen diese Eigenschaft immer mit angegeben.

Verschiedene LED-Lampen können jedoch mehr als „nur“ gedimmt werden. Intelligente Leuchtmittel wie diejenigen aus dem Lichtsystem Philips Hue oder auch das ohne weiteres Zubehör einsetzbare LED-Leuchtmittel Carus Connect Smart White ermöglichen weitere Individualisierungen des Lichts. Lichtszenarien mit wechselnder Helligkeit und Lichtfarben sind bequem per Smartphone steuerbar, sodass mit nur einem einzigen Leuchtmittel jederzeit das ideale Licht zum Wohnen oder Arbeiten eingestellt werden kann. Wie der Schritt in Richtung Smart Home das Wohlbefinden beeinflussen kann, kann direkt im Video bestaunt werden:

Der Wechsel von Halogen zu LED zusammengefasst

Von Halogen zu LED wechseln ist ganz einfach. Das sind die Besonderheiten:

  • Kompatibilität: LED-Lampen gibt es ebenso wie Halogenlampen für die gängigsten Fassungen.
  • Lichtfarbe: Mit rund 2.700 Kelvin ist das Licht von LED-Lampen genau so wohnlich wie bei Halogen.
  • Helligkeit: Den Lumen-Wert vergleichen, um eine gleichbleibende Helligkeit beim Wechsel zu erhalten.
  • Stromverbrauch: Weniger Watt bei LED ermöglicht bei gleicher Lichtqualität einen großen Sparvorteil.
  • Dimmbarkeit: Auf LED-Lampen mit dem Zusatz „dimmbar“ achten.

 

*Im Zuge des Glühlampenverbots werden nun auch Halogenlampen Schritt für Schritt vom Markt genommen. Dieser Text bezieht sich ausschließlich auf Hochvolt-Halogenlampen.