Designerinnen des lichts

Designerinnen des Lichts

Leuchtenkreationen mit Anmut und Charme

Diese Frauen wis­sen, wo­rauf es bei mo­der­nem De­sign an­kommt: Licht­de­sig­ner­innen al­ler großen Mar­ken be­geistern uns mit an­spruchs­vol­len Licht­skulp­tur­en, ele­ganten Licht­acces­soires und inno­vativ­en Wohl­fühl-Leuch­ten – sowie ihrem eigen­en un­schlag­bar­en Charme!

Monica Armani

Monica Armani

Lichtästhetik für Luceplan

Sie trägt die klare Hand­schrift Monica Armani: die Pendel­leuchte Si­len­zio, welche sie für Luce­plan ent­warf. Die Leuch­te ver­bindet Tex­til-Äs­thetik mit dem in­no­vativ­en Ef­fekt der Schall­ab­sorp­tion für ein wohn­licher­es Raum­am­bien­te. Genau diese raf­fi­nier­te Ver­bin­dung stellt die De­signer­in auch bei ihr­en an­deren Ar­chitektur-Pro­jek­ten her, zum Bei­spiel bei der Lounge für die Pol­trona Frau Group.

Lucie Koldova

Lucie Koldova

Poetisches Design für Fabbian

Sie trägt die klare Hand­schrift Monica Armani: die Pendel­leuchte Si­len­zio, welche sie für Luce­plan ent­warf. Die Leuch­te ver­bindet Tex­til-Äs­thetik mit dem in­no­vativ­en Ef­fekt der Schall­ab­sorp­tion für ein wohn­licher­es Raum­am­bien­te. Genau diese raf­fi­nier­te Ver­bin­dung stellt die De­signer­in auch bei ihr­en an­deren Ar­chitektur-Pro­jek­ten her, zum Bei­spiel bei der Lounge für die Pol­trona Frau Group.

Elisa Giovannoni

Elisa Giovannoni

Gehobenes Lichtflair für Slamp

Sie ar­bei­tete mit den ganz Großen – wie Michele De Lucchi. Heute ge­hört sie selbst dazu: Elisa Gio­van­noni. Man kennt sie als De­sign­er­in und Ar­chi­tek­tin der Firma Giovan­noni De­sign, als Do­zen­tin an der Do­mus Academy und der Scuola Po­li­tecnica di Design in Mai­land so­wie für ihre Leuch­ten, da­run­ter die Hänge­leuch­te Ka­latos. Diese ent­warf sie für Slamp, wobei sie tra­di­tio­nel­le Flecht­kunst zum Vor­bild hatte.

Gae Aulenti

Gae Aulenti

Kultleuchten für Martinelli Luce

Ihre Tisch­leuch­te Pipi­strel­lo, wel­che sie 1965 für Mar­ti­nel­li Luce ent­warf: ein un­ver­ges­sen­er, mo­der­ner Klas­siker! Viele Sta­tion­en kenn­zeich­net­en das Leben der 2012 ver­stor­ben­en Gae Aulenti. Neben ihrem Werk als Ar­chi­tekt­in und De­signer­in ist sie für die Ge­stal­tung des Musée Na­tional d’Art Moderne in Paris und des Museu Nacional d’Art de Ca­talunya in Bar­ce­lona be­kannt.

Carlotta de Bevilacqua

Carlotta de Bevilacqua

Anmutiges Licht für Artemide

Car­lot­ta de Bevilacqua gilt als Vis­ionär­in des Licht­de­signs. Der An­spruch der Ehe­frau des 2020 ver­stor­ben­en Er­nesto Gismondi (Arte­mide-Grün­der): das Licht der Zu­kunft ent­wickeln, das in erst­er Li­nie für das Wohl­be­find­en der Men­schen sor­gen soll. Als Vize-Prä­si­den­tin von Ar­te­mide hat Car­lot­ta de Bevilacqua u.a. Ak­ku-Tisch­leuchte Come To­gether gestaltet und – ge­mein­sam mit De­signer­in Paola di Ar­ianel­lo – Glas-Tisch­lampe Empatia.

Jette Scheib

Jette Scheib

Anmutiges Licht für Forestier

Für Fores­tier ent­warf Jet­te Scheib die Leuch­ten­serien Car­pa und Oyster. Ehe­mals Studen­tin des In­dus­trie­de­signs an der Uni­ver­si­tät der Künste (Berlin) ließ sich die Künst­ler­in spät­er in Bar­ce­lona nie­der. Von dort ent­wickelt sie Pro­dukte für inter­natio­nal re­nom­mierte Inter­ior-Unter­nehm­en. Ihr Credo: „Das schön­ste Mö­bel­stück wird ohne die pas­sende Be­leuch­tung nie be­quem sein.“

Elise Fouin

Elise Fouin

Lichtkompositionen für Forestier

In im­mer neue schwung­vol­le Kom­po­si­tion­en ge­brachte Mater­ial­ien sind das Spe­zial­ge­biet von Elise Fouin. So ent­stand auch ihre Leuch­ten­serie Papil­lon für das Sorti­ment von Forestier. Ihr Mot­to: Sich nicht auf die Enge eines Stils zu be­schränk­en, son­dern of­fen mit Design um­zu­gehen. Neben Leuch­ten ent­warf die ex­per­imen­tier­freu­dige De­signer­in zahl­reiche Möbel­stücke sowie Be­steck und Tep­piche.

Maria Berntsen

Maria Berntsen

Edle Lichtobjekte für Nordlux

Für Nordlux und DFTP by Nordlux entwarf Maria Berntsen bereits eine Vielzahl an Leuchten bzw. ganzen Leuchtenserien, darunter ihre preisgekrönte Tischleuchte Glossy als Komposition aus Glas und Marmor. Neben ihrer Faszination für Leuchtendesign hat Maria Berntsen jahrzehntelange Expertise in den Bereichen Möbel- und Produktdesign sowie Dekoration und wirkt seit 1992 von ihrem Designstudio in Copenhagen aus.

Ana Kras

Ana Kraš

Fröhliche Lichtkunst für HAY

Nach ihrem Möbeldesign- und Innenarchitektur-Studium an der Universität für angewandte Kunst in Belgrad zog es Ana Kraš nach New York. Von dort aus verfolgte sie zahlreiche Projekte im Bereich Objektdesign, Kunst, Fotografie und Mode. Für Hay entwarf sie Pendelleuchte Bonbon – eine in Handarbeit gewickelte Leuchte aus Baumwoll- und Nylongarn in unterschiedlichen Farbfacetten.

Ionna Vautrin

Ionna Vautrin

Poetisches Lichtflair für Foscarini

Ihr Bestreben ist es, Gegenstände zu kreieren, die unmittelbar verständlich sind, aber dennoch ein Überraschungsmoment und Poesie mitbringen: Die französische Designerin Ionna Vautrin wurde 2011 mit dem „Grands Prix de la Création de la Ville de Paris“ ausgezeichnet. Von ihrem eigenen Designstudio aus arbeitet sie europaweit in diversen Kooperationen. Für Foscarini entwarf sie Leuchtenserie Chouchin und Tischleuchte Binic.

Silje Nesdal

Silje Nesdal

Unvergleichliche Lichtinspirationen für Northern

Mit Pendelleuchte Reveal hat Designerin Silje Nesdal den zeitgenössischen Anspruch an schlichtes und gleichzeitig ausdrucksstarkes Nordic-Design auf den Punkt gebracht. Ihr mundgeblasener Schirm beherbergt ein röhrenförmiges LED-Lichtelement, das nicht nur den skandinavischen Einrichtungsstil, sondern viele weitere Einrichtungsstile bereichert und warmes Licht spendet. Aufgewachsen in den norwegischen Fjorden zelebriert Silje Nesdal die Handwerkstraditionen ihrer Heimat.

Odile Decq

Odile Decq

Futuristische Lichtobjekte für Luceplan

Soleil Noir, zu Deutsch "schwarze Sonne", stammt aus der kreativen Feder der französischen Designerin Odile Decq. Die futuristisch anmutende Leuchte ist überaus unkonventionell, denn sie überrascht neben ihrer organischen Formgebung auch durch ihr Material: Kunststoffschaum. Odile Decq steht mit zahlreichen international gefeierten Projekten für ein rebellisches „Auf-den-Kopf-Stellen“ alter Konventionen. Ihre Handschrift: das Ungewöhnliche, radikal, in zärtlicher Strenge.

Patricia Urquiola

Patricia Urquiola

Grazile Lichtkunst für FLOS & Foscarini

Patricia Urquiolas Arbeiten haben ihren Platz in Kunst- und Designmuseen auf der ganzen Welt. Die spanische Architektin, die bereits mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet wurde, hatte bereits als Kind Spaß daran, Dinge auseinanderzunehmen und wieder zusammenzubauen. Ihre Leidenschaft: Neue Technologien und Materialien zu entdecken und ihren Schöpfungen damit Leben zu verleihen. Für FLOS entwarf Patricia Urquiola u.a. Leuchtenserie Almendra Linear. Gemeinsam mit Eliana Gerotto kreierte sie Leuchtenserie Caboche für Foscarini.

Greta Magnusson Grossman

Greta Magnusson Grossman

Grazile Lichtkunst für FLOS & Foscarini

Greta Magnusson Grossman (1906-1999) gilt als wahre Designpionierin. 1940 brachte die Schwedin den skandinavischen Stil nach Nordamerika, als sie nach der Heirat mit Jazzmusiker Billy Grossman nach Kalifornien umsiedelte und ein Geschäft am berühmten Rodeo Drive in Los Angeles eröffnete. Unter ihren Kunden: Frank Sinatra und Ingrid Bergman. 1947 entwickelte sie ihre wohl berühmteste Leuchtenserie namens Gräshoppa – echte Designikonen, die bis heute das moderne Interieur aufwerten.

Signe Hytte

Signe Hytte

Puristische Lichtkreationen für &Tradition und New Works

Inspiriert von Kultur und Kunst schafft Signe Hytte Dekorationsobjekte und Lichtdesigns fürs Interieur, die es vermögen, Geschichten zu erzählen. Die Liebe zum Detail steht bei der Designerin, die ihr eigenes Studio in Kopenhagen betreibt, im Fokus des kreativen Schaffens. Für &Tradition entwarf sie Leuchtenserie Journey, die Kugel und Quader in Einklang bringt. Für New Works entwickelte sie Leuchtenserie Karl-Johan in ihrer unvergleichlich minimalistischen Handschrift.

Johanna Forsberg

Johanna Forsberg

Elegante Lichtobjekte für Northern

Als "glowing cloud of fire" bezeichnet Johanna Forsberg ihr Lichtkunstwerk, das unter dem Namen Heat bekannt ist – erhältlich in Messing und Stahl. Der soziale Aspekt spielte bei der Entwicklung dieser Statement-Leuchte eine große Rolle: Um Kreativität und die Möglichkeit zur künstlerischen Entfaltung zu fördern, ging die schwedische Designerin eine Kooperation mit einer Entwicklungsagentur ein, die Asylsuchende und arbeitslose Migranten in den Fertigungsprozess des Leuchtenschirms in Handarbeit einbindet.

Toni Rie